STADTRAT

TRIER. Das Simeonstift-Projekt ist von der Bauausführung her unter Dach und Fach, doch wegen der Finanzierung droht neuer Ärger. Weil das Land einen Teil seiner Zuschüsse voraussichtlich erst 2007 zahlt, muss die Stadt als Bauherr die Zwischenfinanzierung übernehmen.

Der Nachtragshaushalt soll in der Stadtratssitzung am Dienstag, 30. Mai, 17 Uhr, im großen Rathaussaal (Augustinerhof) verabschiedet werden. Mehrere Fraktionen haben angekündigt, sich bei dieser Gelegenheit sehr kritisch mit der Mainzer Zuschusspolitik auseinander zu setzen. Die Generalsanierung und Erweiterung des Simeonstifts bis zur Konstantin-Landesausstellung 2007 soll 10 Millionen Euro kosten. (rm.)/Foto: Roland Morgen