Stadtteilserie Olewig Petra Block

Kommunales : Olewig soll noch schöner werden

Stadtteilserie: Ortsvorsteherin Petra Block (CDU) schreibt für den TV, was im Jahr 2018 kommt.

 Das war 2017, das kommt 2018: Zum Jahreswechsel blicken die Ortsvorsteher der 19 Trierer Stadtteile für den Trierischen Volksfreund zurück und voraus. Heute: Petra Block (CDU) aus Olewig.

Das war 2017:

Auch in diesem Jahr hat sich der Ortsbeirat für die Steigerung der Wohn-und Lebensqualität im Ortsteil Olewig eingesetzt.

Im September wurde das neue Kindergartengebäude im Rahmen einer Feierstunde eingeweiht. Der alte Kindergarten wurde renoviert und neu ausgebaut, so dass nun auch unter dreijährige Kinder die Einrichtung besuchen können.

Der Ortsbeirat beteiligte sich an der Anschaffung eines Spiel-und Klettergerätes auf dem neu gestalteten Außengelände der Kindertagesstätte.

Die Zusammenarbeit mit Kita und Grundschule klappt hervorragend. Die Grundschule wurde finanziell unterstützt durch die Anschaffung eines E-Pianos zur Umsetzung der musikalischen Früherziehung, außerdem durch die Anschaffung von Verdunklungs-Jalousien für die Fenster der Grundschule, damit der Einsatz moderner Medien gewährleistet werden kann.

Besonders freut sich Petra Block, dass im Herzen von Olewig nach langen Jahren das Klostergelände aus dem Dornröschenschlaf geweckt wurde und sich auf der Zielgeraden für ein Großprojekt mit 77 neuen Wohnungen bewegt. Die  Planungen dazu sind im Gange.

Der Spielplatz auf der Ayl wurde aus Ortsbeiratsmitteln reaktiviert und fertiggestellt und bietet jetzt neue Spielmöglichkeiten für die Kinder. Für den Jugendraum wurde eine neue Musikanlage mit Lichteffekten angeschafft. Am oberen Kleeburgerweg wurden Straßenschäden beseitigt, indem eine Asphaltdecke darübergezogen wurde.

  • Olewig wählt Petra Block zur Ortsvorsteherin
  • Neuer Ortsbeirat Olewig trifft sich
  • Ortsbeirat Olewig tagt

Auf dem Gelände des ehemaligen Edeka-Marktes am Ortseingang sind Planungen für ein Bauvorhaben im Gange. Mit der Verwirklichung wird 2018 gerechnet.

Zur Zeit findet ein Flurbereinigungsverfahren im Tiergartental statt. In einer Infoveranstaltung des DLR Mosel wurde das Projekt vorgestellt. Der viel benutzte Weinbergspazierweg mit herrlicher Aussicht soll künftig durch die Neuanlage von Querterrassen entfallen.

Viele Bürger waren gegen diese Maßnahme. Um den Ärger der Bürger zu entschärfen, wurde vom Ortsbeirat ein Kompromiss vorgeschlagen: ein Spazierweg soll unterhalb des vorhandenen Rundweges angelegt werden. Zwischenzeitlich fand ein Gespräch statt, um diese Maßnahme umzusetzen. Es stellte sich heraus, dass die Grünfläche zu klein ist und enorme Höhenunterschiede aufweist. Nun soll  kurzfristig nach einer neuen Lösung gesucht werden.

Das kommt 2018:

Am Ortseingang (Kandelbach in Höhe des Tiergartentals) wurde ein seit Jahren bestehender großer Schandfleck (Baustofflager) beseitigt. Dieses Areal wird mit Mitteln des Ortsbeirates im Rahmen der Renaturierung des Baches als Park­anlage naturnah gestaltet mit offener Bachführung, neuen Stelen und Bänken zur Verschönerung des Stadtteils.

Der Ortsbeirat rechnet damit, dass die Arbeiten dafür 2018 abgeschlossen werden. Es kommt ein Ortseingangschild sowie ein Kunstwerk auf das renaturierte Gelände Ecke Olewigerstraße-Tiergartental und eine Stele an die Gustav-Heinemannstraße.

Die gut funktionierende Vereins-und Jugendarbeit im Stadtteil wird im Jahr 2018r durch einen finanziellen Zuschuss für die Renovierung des Jugendraumes (Anstreicherarbeiten und neuer Fußboden) verwendet. Auch der Treppenaufgang zur AltenSchule soll bis zum Weinfest 2018 erneuert werden. Im neuen Jahr möchte sich der Ortsbeirat an dem Aktionsplan Inklusion der Stadt Trier beteiligen. Des Weiteren wird die Skulptur des Künstlers Guy Charlier aus Mitteln des Ortsbeirates renoviert.

In welchem Trierer Stadtteil wären Sie im neuen Jahr gerne für eine Weile Ortsvorsteherin bzw. Ortsvorsteher? Warum?

Foto: TV/Laux, Simone

Selbstverständlich möchte ich weiterhin Ortsvorsteherin des schönen Stadtteils Olewig sein. Der Ort und seine Bewohner sind mir ans Herz gewachsen, Olewig hat seine dörfliche Struktur erhalten und ist das Grinzing von Trier.

Mehr von Volksfreund