Stahlträger für die neue Kyllbrücke

Stahlträger für die neue Kyllbrücke

Die neue Kyllbrücke im Stadtteil Ehrang bekommt ihre Stahlträger montiert. Eine spektakuläre Baumaßnahme, die eine Sperrung der B 422 mit sich bringt. Auch von der neuen Brücke abgesehen wird in der Stadt dieses Jahr noch viel gebaut werden.

Trier. Beim Neubau der Kyllbrücke im Stadtteil Ehrang steht ein Meilenstein bevor: In der Nacht von Montag, 18., auf Dienstag, 19. April, werden die fünf Stahlträger für das Bauwerk von zwei Schwertransportern angeliefert und per Mobilkran auf die Auflagerbänke gehievt. Die Baumaßnahmen haben erheblichen Einfluss auf die Verkehrsführung rund um die Baustelle. Für die Großaktion und während der anschließenden Montage der Träger muss die neue Ortsumfahrung Ehrang (B 422) gesperrt werden.50 Baumaßnahmen ab Mai


Neben dem Bau der Kyllbrücke und der Fertigstellung der Ortsumfahrung Ehrang hat das Tiefbauamt in diesem Jahr noch circa 50 weitere Straßenbau- und -unterhaltungsmaßnahmen geplant oder bereits ausgeschrieben. Im Mai startet eine Serie von Fahrbahninstandsetzungen, wobei an drei Stellen mit größeren Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist:
Die Kohlenstraße wird zwischen dem Kreisel zur Robert-Schuman-Allee und dem Keuneweg halbseitig gesperrt.
In der Eurener Straße ist das Teilstück zwischen Tempelweg und Spirostraße betroffen.
Eine Umleitung ist für die Herrichtung des stark beschädigten unteren Abschnitts der Sickingenstraße erforderlich, der bis zur Einmündung Bergstraße voll gesperrt werden muss.
Ebenfalls im Mai beginnt der Abbruch der Hermesbrücke im Gartenfeld und des Fußgängerstegs der Aulbrücke auf der Weismark. Die Hauptarbeiten vor Ort können nur von Freitag bis Sonntag während der Nacht-sperrzeiten des Zugverkehrs erledigt werden, so dass allein für den Abbruch der beiden Brücken mit einer Dauer von acht Wochen zu rechnen ist. Weitere acht Wochen sind für die Herstellung und Montage der beiden neuen Überbauten aus Aluminium vorgesehen.
Die neue, deutlich schmälere Eisenbahnüberführung in der Hermesstraße wird ausschließlich für Fußgänger und Radfahrer freigegeben.
Für den 450 Meter langen zweiten Ausbauabschnitt in der Loebstraße im Industriegebiet Trier-Nord läuft derzeit die Ausschreibung mit veranschlagten Kosten von 1,55 Millionen Euro. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich von Juni bis Dezember und werden wie im Vorjahr unter Vollsperrung ausgeführt. Betroffen ist zunächst das Teilstück zwischen der Hausnummer 14 und der Einmündung Rudolf-Diesel-Straße. Das Baufeld der zweiten Phase erstreckt sich von dort bis zur Einfahrt Tüv Rheinland. Die Umfahrung für den Durchgangsverkehr verläuft erneut über die Dasbach- und Metternichstraße.
"Fortsetzung folgt" heißt es auch in der Simeonstraße: Die Neuverlegung des Pflasters zwischen Hauptmarkt und Moselstraße verlagert sich in diesem Jahr auf die andere Straßenseite und dauert voraussichtlich vom Frühsommer bis in den Spätherbst.
Ab Oktober dieses Jahres, also nach dem Ende der Hauptsaison in der Außengastronomie, wird die Straße Zurlaubener Ufer verkehrsberuhigt ausgebaut. Die Maßnahme erfolgt gleichzeitig mit der Ertüchtigung des Hochwasserschutzes und verspricht eine erhebliche Aufwertung der Uferpromenade im Umfeld um die verschiedenen Restaurants in Zurlauben. redExtra

Für die Großaktion muss die neue B 422 ab 20 Uhr am Montag, 18. April, bis voraussichtlich Mittwoch, 20. April, 18 Uhr, gesperrt werden. In dieser Zeit wird der Verkehr aus und nach Richtung Kordel über die Oberstraße geleitet. Für die Weiterfahrt Richtung Innenstadt steht für Fahrzeuge, die nicht mehr als 3,5 Tonnen wiegen, weiterhin die Behelfsbrücke über die Kyll zur Verfügung. red

Mehr von Volksfreund