Starke, sanfte Stimme

Mitten in einem kühlen Herbstabend hat Christina Lux mit ihrer Stimme zumindest seelische Wärme erzeugt. In der Tufa in Trier hat sie das Publikum schnell für sich begeistert.

Trier. (alo) "Das ist einer dieser seltsamen Novembertage heute", bemerkt Christina Lux direkt am Anfang ihres Konzerts. Kurz darauf sorgte sie selbst für gefühlten Sonnenschein in dieser Herbststimmung. Mit ihrem Soloprogramm "Haut Skin" hat die Sängerin in der Trierer Tufa die Zuschauer mit ihrer Musik für sich eingenommen.

Nur ihre Stimme und ihre Gitarre - mehr benötigt Lux nicht für ihren Auftritt. Hört man ihr zu, merkt man schnell, wieso: Lux' Stimme ist charismatisch, ohne aufdringlich zu wirken, und sanft, ohne ins Banale abzurutschen. Mühelos spielt sie ihren Soul, Folk, Pop und Jazz mit kraftvollen Klängen, denen feine, leise Töne folgen.

Nicht nur auf der Bühne ist Lux eine Einzelkämpferin: Seit 15 Jahren spielt die Kölnerin in kleinen Clubs - ohne Plattenfirma. Der Alleingang scheint sich auszuzahlen: Die Künstlerin war unter anderem als Vorgruppe von Rockstar Neil Young auf der Bühne und arbeitete mit Pe Werner zusammen.

Doch Lux will nicht nur mit ihrer Stimme, sondern auch mit ihren Gedanken überzeugen. Zwischen den Sprachen Deutsch und Englisch wechselnd erzählt sie in ihren Liedern von Gefühlen, Einsamkeit und Beobachtungen des Alltags.

Mit ihren wohlklingenden Liedern, die dem Titel des Programms nach selbsterfüllend unter die Haut gehen, erreichte Lux vor allem eins: Sie brachte etwas Wärme in die Tufa und zum Publikum.