Starke Stimme macht Männer schwach

Starke Stimme macht Männer schwach

Normalerweise hört Adrian Zajac Metal und Hardrock. Am Sonntag durfte er mit der Ex-Kelly-Family-Sängerin auf der Bühne stehen. Ihre Musik verzauberte ihn. Und nicht nur Adrian: Auch die anderen 180 Besucher in der Tuchfabrik Trier waren begeistert.

Trier. "Ich hab mich in ihre Stimme verliebt", sagt Adrian Zajac (38). Und das, obwohl Patricia Kellys Musik nicht gerade die ist, die der Konzertbesucher sonst hört: Metal und Hardrock.
Im großen Saal der Tuchfabrik herrscht eine positive Stimmung. Die Bühne, auf der Patricia Kelly (43) steht, gleicht einem Wohnzimmer: Da stehen Koffer, Bücherstapel und eine Kleiderstange mit alten Kelly-Kleidern. Außerdem sind viele gerahmte Bilder zu sehen - auf manchen sind Menschen, auf vielen Jesus. Patricia Kelly ist bekennende Christin.
Lieder und Geschichten


Warum die Bühne so aussieht, wird schnell klar: Die Sängerin verknüpft ihre Lieder mit Geschichten aus ihrer über 30-jährigen Bühnen- und Lebenserfahrung. Deshalb trägt ihre Tour wohl auch den Namen "Songs and Stories".
Ein Lied heißt zum Beispiel "Honest Worker" ("Ehrlicher Arbeiter"). Kelly erzählt, dass sie den Song für einen Fahrradverkäufer vom Flohmarkt geschrieben habe. Sie habe mit ihm über den Preis für ein Fahrrad verhandelt. Auf 140 Euro hätten sie sich letztlich geeinigt. Als sie schon weggehen wollte, rief sie der Fahrradverkäufer zurück: Sie bekäme noch zehn Euro zurück, sie habe ihm aus Versehen 150 Euro gegeben. Ein "honest worker" eben. Dann singt sie das Lied.
Begleitet wird Patricia Kelly an diesem Abend nur von Thomas Schwab am Piano. Ab und an spielt die Sängerin selbst noch ein Instrument: eine große Trommel oder die Gitarre. Es ist ein Akustikkonzert und deshalb sind viele Balladen zu hören. Es sind nicht nur Patricias neue Lieder, sondern auch einzelne Songs aus der Kelly-Family-Zeit dabei. Die meisten Stücke sind aber von ihr selbst komponiert, andere wurden von ihren Geschwistern für sie geschrieben.
Ganz nah am Star


Die Zuhörer scheinen jedenfalls begeistert von Patricia Kellys Gänsehaut-Musik zu sein, von ihrer starken, leicht rauchigen Stimme und vor allem von ihrer einzigartigen Publikumsnähe. Als Adrian Zajac nach der Pause laut "Patricia" ruft, schaut die Sängerin hinter dem Vorhang hervor und fragt verlegen: "Wer ist da?" Dann holt sie spontan Autohändler Adrian auf die Bühne. Zusammen improvisieren die Künstlerin und Metal- und Hardrock-Fan Adrian ein Lied, wechseln sich mit dem Singen ab. Text? Egal. Hauptsache lustig, Hauptsache nah dran. Patricia Kelly spielt dabei Gitarre, Adrian greift zur Trommel. Das Publikum jubelt.
"Wir haben heute viele neue Dinge ausprobiert", sagt die Sängerin. "Das war so schön." Sie lacht herzlich. Am Ende steht das Publikum für die 43-Jährige auf, applaudiert und erhält zwei Zu gaben. Kellys letzter Song ist ein deutsches Lied: "Guten Abend, gute Nacht".