Startschuss für "Mobil in Konz"

Startschuss für "Mobil in Konz"

"Mobil in Konz" (Miko), das bürgerschaftliche Mitholsystem zwischen Roscheid und der Stadtmitte, geht am Donnerstag, 1. Oktober, um 15 Uhr an der Bushaltestelle im Langenbergring in Konz-Roscheid an den Start. Alle Bürger sind dazu willkommen.

Konz. Den symbolischen Startschuss für das bürgerschaftliche Mitholsystem "Mobil in Konz" geben die Vertreter der Projektpartner der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung gemeinsam mit Bürgermeister Karl-Heinz Frieden am Donnerstag, 1. Oktober, 15 Uhr, an der Bushaltestelle am Langenbergring in Konz-Roscheid (der TV berichtete bereits am 8. September). Alle Bürger sind eingeladen, den Miko-Start mitzuerleben, zumal sich das SWR-Fernsehen angesagt hat, über das bislang einzigartige Mitfahrsystem zu berichten.
Die Kooperationspartner bei Miko, die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung, der Konzer Stadtmarketing e.V., die Aktionsgruppe "Lebenslanges Lernen - Aktiv Wissen weitergeben", die Rore-Redaktion - Das Hügelblatt, die Sparkasse Trier und die Volksbank Trier, möchten bis zum Projektstart 100 Roscheider Mitfahrer aktivieren.
Daher können Roscheider noch bis zum Projektstart einen gelben Konzer-Doktor-Thaler-Faltbeutel, die "Mitfahrkarte von Roscheid nach Konz und zurück", bei der Filiale der Sparkasse Trier, Am Markt 1 in Konz sowie bei der Konzer Filiale der Volksbank Trier, Schillerstraße 16, unentgeltlich abholen. Die Abgabe ist auf insgesamt 100 Faltbeutel begrenzt.
Dort sind auch die Miko-Flyer und die Autoaufkleber "Konz schlägt Brücken" für das Pilotprojekt zwischen Konz-Roscheid und der Konzer Stadtmitte erhältlich.
Inzwischen sind die vorgesehenen Haltepunkte auf Roscheid und in der Konzer Stadtmitte mit dem Logo "Konz schlägt Brücken" gekennzeichnet. Hier - oder aber überall da, wo ein Anhalten und das Ein- und Aussteigen in ein Fahrzeug gefahrlos möglich sind - sollen künftig Mitholer und Mitfahrer zusammenkommen. Der gelbe Faltbeutel signalisiert dabei den Wunsch, mitgenommen zu werden. red

Mehr von Volksfreund