Stau: Brennender LKW und Pferde auf Autobahnen

Stau: Brennender LKW und Pferde auf Autobahnen

Gestern vormittag gab es rund um Trier und zwischen Föhren und Salmtal erhebliche Verkehrsbehinderungen. Autofahrer brauchten viel Geduld.

Trier/Rivenich (ca) Nach dem Brand eines LKW-Anhängers war gestern die A 602 zwischen Moseltaldreieck und Trier ab sieben Uhr für mehrere Stunden in Richtung Trier gesperrt.
Durch den Unfall bildete sich zeitweise ein enormer Rückstau ab der Anschlussstelle Kenn bis Föhren und zum Verteilerkreis in Trier.
Auch auf Ausweichstrecken wie der B 53 über Trier-Biewer stauten sich die Fahrzeuge. Erst um die Mittagszeit konnte eine Fahrspur wieder freigegeben werden. Nach Stand der Ermittlungen ist der Brand an dem Auflieger vermutlich durch einen technischen Defekt an den linken Rädern des Aufliegers entstanden. Dieser war mit 23,5 Tonnen Einkaufstüten aus Plastik, in Holzkisten verpackt, beladen und ist komplett abgebrannt. Der Fahrer konnte die Zugmaschine abkoppeln, sodass diese unbeschädigt blieb. Es wurde niemand verletzt.

Im Einsatz waren die Autobahnmeisterei Schweich, die Feuerwehren Schweich und Issel, die Berufsfeuerwehr Trier mit einem Tanklöschfahrzeug mit etwa 25 Mann sowie die Polizeiautobahnstation Schweich.
Außerdem kam es gestern Vormittag zu einer Sperrung und einem drei Kilometer langen Stau auf der A 1 in Fahrtrichtung Koblenz: Zwei Pferde, eine Haflinger Stute und ein Haflinger Wallach, waren aus einer Pferdekoppel in Rivenich ausgebrochen und über den Autobahnparkplatz Rivenich auf die Fahrbahn gelaufen. Aufmerksame und besonnene Autofahrer reagierten sofort und stoppten den Verkehr.
Eine Streife der Autobahnpolizei Schweich nahm die Verfolgung der Haflinger auf und versuchte diese zu stoppen, was nicht so einfach war. Erst an der Ausfahrt Salmtal gelang es einer Streifenwagenbesatzung der PI Wittlich und einem zufällig vorbeikommenden Pferdekenner die Pferde festzuhalten. Die Tiere blieben unverletzt. Es kam auch zu keinerlei Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.
Die Autobahn und die Ausfahrt Salmtal waren in Fahrtrichtung Koblenz für etwa eine Stunde voll gesperrt.
Im Einsatz waren die Polizeiautobahnstation Schweich, Polizeiinspektion Wittlich und die Autobahnmeisterei Wittlich.
Weitere Polizeimeldungen finden Sie im Internet unter der Adresse
www.volksfreund.de/blaulicht