Sterbebegleiterin Petra Poetschke aus Trier

Sterbebegleiterin Petra Poetschke aus Trier

Die eigene Erfahrung mit Schicksalsschlägen in der eigenen Familie brachte Petra Poetschke vom Malteser Hospizdienst Trier zum Entschluss, Sterbebegleiterin zu werden. Beim Umgang mit dem Tod, immer noch eines der großen Tabu-Themen, soll niemand alleine gelassen werden, so wie es ihr damals passiert ist.

Ihr Lohn: "Ein Dankeschön der Betroffenen und auch der Angehörigen bringt Freude bis tief ins Herz hinein." Petra Poetschke ist bis zum Schluss für ihre Mitmenschen da. Derzeit bildet sie sich zur Trauerbegleiterin weiter. doth
Wenn Petra Poetschke aus Trier für ihr Engagement für sterbende Menschen Respekt!-Preisträgerin im August werden soll, rufen Sie an und stimmen Sie für sie unter der Rufnummer 0137/8226675-06* ab oder geben Sie Ihre Stimme online ab unter: <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/respekt" text="www.volksfreund.de/respekt" class="more"%>

Mehr von Volksfreund