Stift St. Irminen für Lebensqualität ausgezeichnet

Stift St. Irminen für Lebensqualität ausgezeichnet

Trier. (red) Wer einen Platz im Altenheim sucht, braucht verlässliche Informationen. Das Projekt "Heimverzeichnis", gefördert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, bietet eine Orientierungshilfe bei der Auswahl.

Das Altenwohn- und Pflegeheim Stift St. Irminen in Trier wurde für das Heimverzeichnis begutachtet und mit dem "grünen Haken" für Lebensqualität und Verbraucherfreundlichkeit ausgezeichnet.

"Wir stellen uns dem Urteil der Verbraucher und geben gerne Einblick in unsere Arbeit", erklärt Birgit Alt-Resch, Heimleitung des Stifts St. Irminen. Im Unterschied zu den Prüfungen der Krankenkassen stellt die Begutachtung für das Heimverzeichnis die Lebensqualität der Bewohner in den Mittelpunkt.

Dabei besuchen Ehrenamtliche die Heime und führen Gespräche mit Bewohnern und Leitung. Sie erkundigen sich nach Freizeit- und Beschäftigungsangeboten sowie der Atmosphäre eines Hauses und fragen nach Freundlichkeit und respektvollem Umgang. Dabei orientieren sie sich an der "Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen" der Weltgesundheitsorganisation. Einrichtungen, die mindestens 80 Prozent der Kriterien in jeder der drei Dimensionen erfüllen, erhalten eine Urkunde und werden auf der Internetseite www.heimverzeichnis.de mit einem grünen Haken gekennzeichnet. Das Heimverzeichnis ist ein Angebot der Bundesinteressenvertretung der Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung (BIVA).