Stiftungsgeld "gut angelegt"

TRIER. (red) Die Informations- und Forschungsstelle E-Learning, die bodenmechanische Stabilität von Mülldeponien und die begehbare geologische Karte oder die Mediennutzung in Familien waren unter anderem die Themen der Projekte, die dem Vorstand der Nikolaus-Koch-Stiftung anlässlich eines Besuches in der Universität vorgestellt wurden.

Die Stiftungsmitglieder zeigten sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Fazit des Vorsitzenden der Nikolaus-Koch-Stiftung, Manfred Bitter: "Unser Geld ist gut angelegt." Mit Bitter waren Geschäftsführerin Ulrike Dickel und der gesamte Vorstand mit Norbert Kohler als stellvertretender Vorsitzender, Uwe Jacobsen und Jost Prüm gekommen. Vom Beirat waren die Vorsitzende Jutta Terner, ihr Stellvertreter Walter Born und Ernst Ziwes anwesend. Universitätspräsident Professor Peter Schwenkmezger begrüßte die Besucher und dankte der Koch-Stiftung für die Unterstützung vieler Projekte.