Stollen mit Riesling

TRIER. (red) Der Steillagen-Riesling von Mosel, Saar und Ruwer hält Einzug in die Weihnachtsbäckerei: Süße Spät- und Auslesen sind die idealen Begleiter einer neuen Weihnachtsstollen-Kreation aus Trier.

Der "Mosel-Winzerstollen" von Konditormeister Walter Raab schmeckt bestens zu gereiftem Riesling. Das ist der Fazit einer Verkostung in der "Steipe" am Trierer Hauptmarkt. Eine Jury ermittelte in einer verdeckten Probe unter 16 süßen Rieslingen von Mosel, Saar und Ruwer den idealen Begleiter zum neuen Stollen. "Ich wollte einmal einen Stollen mit regionalem Bezug herstellen, und was passt da besser als der Riesling", erklärte Konditormeister Raab von der Conditorei Raab. Statt Zitronat und Orangeat verwandte er neben Mandeln, Haselnüssen und Sultaninen heimischen Riesling für das Gebäck. Bei der Wahl des passenden Weines zum Stollen wurde er vom Verein Mosel-Saar-Ruwer Wein unterstützt, der süße Rieslingweine der Jahrgänge 2003 und 2004 für die Verkostung ausgewählt hatte. "Vollendete Harmonie" bescheinigten die Verkoster der Kombination einer 1989er Auslese mit dem "Mosel-Winzerstollen". Eine Spät- und eine Auslese des Top-Jahrgangs 2003 landeten ebenfalls ganz vorne in der Gunst der Jury. Diese setzte sich zusammen aus Weinspezialisten sowie Fachleuten der Bereichen Confiserie und Gastronomie. Die 1989er Kaseler Kehrnagel Riesling Auslese aus dem Weingut Reichsgraf von Kesselstatt erhielt die besten Noten. Aus den jüngeren Jahrgängen wählte die Jury zwei Mittelmosel-Rieslinge: Die 2003er Piesporter Goldtröpfchen Riesling Auslese des Weingutes Reuscher-Haart aus Piesport und die 2003er Wintricher Großer Herrgott Spätlese des Weingutes Gorges-Müller aus Burgen an der Mosel. Unter den 2004er Weinen erhielt die Mehringer Zellerberg Riesling Spätlese des Weinguts Reh aus Schleich die beste Bewertung.