Strapaziertes Grün wird aufgerollt

Strapaziertes Grün wird aufgerollt

Endlich ist es so weit, der Sportverein (SV) Mehring 1921 bekommt auf seinem Sportgelände Auf der Lay einen neuen Kunstrasen. Der Startschuss ist gefallen, die Firma KRB aus Oschatz (Sachsen-Anhalt) entfernt fachkundig den alten Rasen.

Mehring. Wer in diesen Tagen am Fußballplatz Auf der Lay in Mehring vorbeigeht, bemerkt, dass hier etwas in Bewegung ist: Der Kunstrasenplatz wird erneuert. Der alte Kunstrasen hat inzwischen 14 Jahre auf dem Buckel, denn mit ihm wurde 2002 die steinige, granulierte Fläche des Tennenplatzes ersetzt. Der 1921 gegründete Verein hat heute rund 450 Mitglieder. Da kann man sich denken, dass die vielen Füße, die inzwischen über den Rasen gerannt sind, Fußballspiele gewonnen und verloren haben, auch ihre Spuren hinterließen. Nun ist der Startschuss gefallen. Die Firma KRB aus Oschatz (Sachsen-Anhalt) ist mit Radlader und Minibagger dabei, den Altbelag zu entfernen, damit neuer Kunstrasen verlegt werden kann. Ein Mitarbeiter von KRB, Tobias Schwabe, rollt gekonnt die zweieinhalb Meter breiten Rasenstreifen mit dem Minibagger zusammen. Eine Rolle hat einen Durchmesser von etwa 60 Zentimetern und wiegt rund 1200 Kilogramm. Je nach Qualitätszustand wird der abgebaute Kunstrasen weiterverwertet, beziehungsweise zum Recyceln abtransportiert. Schwabe sagt: "Ein Teil geht in unser Lager nach Oschatz, ein Teil wird verkauft und ein weiterer Teil wird geschreddert und in einem Betrieb für Abfallwirtschaft verbrannt."
Insgesamt werden über 8000 Quadratmeter Fläche erneuert. Zur Kostenoptimierung beteiligten sich drei Orte das Landkreises Trier-Saarburg, Tawern, Konz und Mehring, gemeinsam an der Ausschreibung. Bauleiter Lothar Jakoby vom Ingenieurbüro John & Partner in Wittlich meinte: "Durch das gemeinsam eingeholte Angebot entstand ein durchschnittlicher Preis pro Platz inklusive der Nebenarbeiten von rund 250 000 Euro." Für die unterschiedlichen Trainingsmannschaften bekommen die Mehringer noch verschiedene neue Tore. Die Beregnungsanlage wird repariert und anschließend die Elastikschicht durch Cordel Bau aus Wallenborn ausgebessert. Sobald diese Vorarbeiten erledigt sind, wird ein eigenes Verlegeunternehmen von Field Turf Tarkett, dem Hersteller des Kunstrasens, den neuen Rasen auslegen. Durch das Verfüllen mit Quarzsand und PE-Granulat entsteht ein Laufgefühl, wie auf echtem Rasen. Für die Ortsgemeinde und den SV Mehring stellt diese Baumaßnahme eine hohe finanzielle Belastung dar. Mit einer Patenschaft konnten Interessierte den SV Mehring unterstützen, indem sie Kunstrasenfläche für 15 Euro pro Quadratmeter kauften.
Ziel ist, wenn alles optimal läuft und die Witterungsverhältnisse passen, den neuen Kunstrasen am 7. September gegen den SV Morbach zum ersten Mal zu bespielen.