Straßen in Onsdorf und Tawern sollen saniert werden

Trier · Einstimmig hat der Kreistag eine Änderung des Kreisstraßenbauprogramms 2015 beschlossen. Mittelfristig sollen Streckenabschnitte der K 110 in Onsdorf und Tawern erneuert werden.

Trier. Der Kreistag hat das Ende vergangenen Jahres beschlossene Kreisstraßenbauprogramm 2015 aktualisiert. Betroffen ist unter anderem Gusterath. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt verschiebt sich auf kommendes Jahr, weil es 2015 keine Förderung gibt. Das Projekt ist mit Kosten von 900 000 Euro veranschlagt.
Zwei "Ersatzmaßnahmen", die nur zum Tragen gekommen wären, wenn andere Projekte weggefallen wären, können ebenfalls nicht im laufenden Jahr umgesetzt werden: der Ausbau der K 26 zwischen Möhn und der B 51 sowie die Sanierung der K 22 zwischen Kimmlingen und Kordel (dritter Bauabschnitt).
In diesen Tagen beginnen soll dagegen der bereits für das Jahr 2014 vorgesehene Ausbau der K 134 zwischen Konz und B 51 (Kuagstraße). Vorgesehen sind drei Bauabschnitte, gestartet wird zwischen den Kreiseln Schillerstraße und Lidl.
Unterdessen hat der Kreistag dem Antrag der Verbandsgemeinde Konz auf Aufnahme dreier Projekte in das mittelfristige Kreisstraßenbauprogramm (2014 bis 2018) zugestimmt. Es handelt sich dabei um die Kreisstraße 110 in Onsdorf und Tawern. Dort haben sich Risse gebildet; teilweise ist die Deckschicht abgeplatzt. Auch die K 108 zwischen Rehlingen und Köllig soll mittelfristig saniert werden. Obwohl die Straßenmeisterei Hermeskeil keine Notwendigkeit für den Ausbau der K 108 sieht, haben der Kreisausschuss und der Kreistag einer Sanierung zugestimmt. alf