1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Verkehr: Straßenbau in Trier: Zwei weitere Engpässe kommen hinzu

Verkehr : Straßenbau in Trier: Zwei weitere Engpässe kommen hinzu

Nach den Straßenbauarbeiten auf der Weismark gibt es bald weitere im Trierer Westen und im Norden der Stadt.

Nur noch selten haben Verkehrsteilnehmer wie in der Luxemburger Straße in Trier das zweifelhafte Vergnügen, mit ihren Autos über Kopfsteinpflaster zu hoppeln. Damit ist bald Schluss. Denn nach Auskunft der Stadtverwaltung Trier beginnt bald die schon seit langer Zeit geplante Sanierung. Und auch die Großbaustelle am Verteilerkreis in Trier-Nord wirft ihre Schatten voraus.

Nach aktueller Planung beginnen am kommenden Montag, 13. Mai, die mehrere Monate dauernden Bauarbeiten auf dem 1,1 Kilometer langen Abschnitt der Luxemburger Straße zwischen der Überführung der Straße Im Speyer und dem Knotenpunkt Römerbrücke. Während der Bauphase gilt in der Luxemburger Straße eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Aachener Straße. Die Umleitung in der Gegenrichtung erfolgt über das Pacelliufer und die Konrad-Adenauer-Brücke (siehe Grafik). Es ist jedoch davon auszugehen, dass ortskundige Verkehrsteilnehmer den Weg durch das Eurener Zentrum wählen. Erst für den Einbau der Asphaltdeckschicht wird im Herbst der gesamte Streckenabschnitt zwischen Römerbrücke und Konrad-Adenauer-Brücke zwei Tage lang voll gesperrt.

Bis zum Abschluss der Arbeiten werden in acht Bauphasen Bordsteine ausgetauscht, Entwässerungsanlagen instandgesetzt und ein neuer dreilagiger Asphaltoberbau eingebaut. Durch die Entfernung des Pflasterbelags soll sich laut Stadtverwaltung auch die nächtliche Lärmbelastung für rund 130 Anwohner deutlich verringern.

Während der Einbahnstraßenverkehrsführung wird für den auswärtigen Verkehr eine großräumige Umleitung eingerichtet: Aus Fahrtrichtung Trier-Ehrang und Hermeskeil kommend, werden die Fahrzeuge über die Autobahn 602, die Moseluferstraße und die Konrad-Adenauer-Brücke geleitet. Diese Route ist insbesondere für den Schwerlastverkehr gedacht. Der Lieferverkehr zu den Betrieben in der Luxemburger Straße soll so lange wie möglich über Provisorien aufrechterhalten werden.

So langsam können sich Autofahrer auch auf eine neue Dauerbaustelle im Trierer Norden einstellen. Denn bald wird die Brücke über den Verteilerkreis saniert. Derzeit laufen bereits einige Vorarbeiten. So müssen nach Auskunft des Landesbetriebs Mobilität Koblenz (LBM) aufgrund des schlechten Zustands der Fahrbahndecken vor und hinter der Brücke Asphaltarbeiten erledigt werden. Die Deckenerneuerungen sollen bei einer Vollsperrung der A 602 an zwei Wochenenden im Mai ausgeführt werden. Begonnen wird am Wochenende 18. und 19. Mai mit der Fahrbahn Richtung Kenn. Der Verkehr aus Trier kommend wird dann über den Verteilerkreis geführt. Dann sollen laut LBM auch Absperrwände für die spätere Baustellenverkehrsführung mit jeweils einer Fahrbahn je Richtung aufgebaut werden. Für den Verkehrsteilnehmer aus der Stadt kommend hat dies zur Folge, dass ab 20. Mai die A 602 in Richtung Kenn nur noch einspurig befahrbar ist. Am folgenden Wochenende, 25. und 26. Mai, soll die Fahrbahn in Richtung Trier ausgebessert werden. Der Verkehr stadteinwärts wird dann parallel zur A 602 über die Auf- und Abfahrtsrampen geführt. Gleichzeitig wird für die Einrichtung der Baustellenverkehrsführung die Mittelstreifenbefestigung erneuert und verlängert.

Für viele Autofahrer ist bei der Sanierung der Straße Auf der Weismark in Trier-Feyen inzwischen das Schlimmste überstanden. Denn die Einmündung der Arnulfstraße ist wieder befahrbar. Zuvor waren teilweise im Minutentakt immer wieder Autofahrer zu sehen, die trotz entsprechender Beschilderung der Meinung waren, dass für sie die Sperrung nicht gilt.

Schlaglöcher und Kopfsteinpflaster sind bisher das Markenzeichen der Luxemburger Straße. Das soll sich ändern. Foto: Friedemann Vetter
Der Verkehr auf der Straße Auf der Weismark läuft wieder– wenn auch erst einmal nur einspurig. Auch die Kreuzung Richtung Heiligkreuz ist wieder befahrbar. Foto: Medienhaus Trierischer Volksfreund/Harald Jansen
Foto: TV/Schramm, Johannes

Bis Freitag, 17. Mai, kann die Straße zwischen Südbad und Mattheiser Weihern nur Richtung St. Matthias befahren werden. Am Wochenende, 18. und 19. Mai, folgt laut Stadtverwaltung der Einbau der Asphaltdeckschicht in der Straße. Dafür wird die Strecke erneut gesperrt. Vermutlich ab Dienstag, 21. Mai, ist die Straße Auf der Weismark dann wieder uneingeschränkt nutzbar.