Strassengeschichten

Die Maternusstraße in Trier-Süd ist nach dem heiligen Maternus benannt. Der Überlieferung nach soll er der dritte Bischof von Trier gewesen sein.

Trier führte Maternus im Hochmittelalter auf seiner Bischofsliste. Maternus ist als erster bezeugter Bischof von Köln erwähnt. Es ist überliefert, dass Trier um das Jahr 760 Reliquien des heiligen Maternus beherbergte, vielleicht wurde er hier im Jahr 328 beigesetzt. Maternus wurde bei mittelalterlichen Rangstreitigkeiten zwischen den Erzbistümern Trier und Köln zur Hilfe genommen: Angeblich war er im Besitz des originalen Petrusstabes, das war für den Rang als älteste Kirche in Deutschland maßgeblich. Zum Weiterlesen: Das Buch "Die Straßennamen der Stadt Trier" (jüngste Auflage 2006) wird vom Kulturbüro Trier herausgegeben und ist für 3,90 Euro in Trierer Buchläden erhältlich.