Wohnungen Abriss und Neubau: Trier-Olewig wächst und wächst

Trier · Nach nur 30 Jahren werden die Studentenwohnheime an der Hauptstraße von Olewig abgerissen. Der Investor plant einen größeren Neubau – nicht mehr nur für Studis.

 Nach nur 30 Jahren wird das Studentenwohnheim an der Hunsrückstraße in Trier-Olewig abgerissen. Der Investor, die Kesselstatt GmbH, will neue Wohnhäuser auf dem rund 0,7 Hektar großen Areal bauen. Der großer Parkplatz hinter der heutigen Anlage soll dann ebenfalls bebaut werden. Als Ersatz ist eine Tiefgarage geplant.

Nach nur 30 Jahren wird das Studentenwohnheim an der Hunsrückstraße in Trier-Olewig abgerissen. Der Investor, die Kesselstatt GmbH, will neue Wohnhäuser auf dem rund 0,7 Hektar großen Areal bauen. Der großer Parkplatz hinter der heutigen Anlage soll dann ebenfalls bebaut werden. Als Ersatz ist eine Tiefgarage geplant.

Foto: Christiane Wolff

Olewig boomt: In die 95 Wohnungen der neuen großen Gebäude auf dem alten Klostergelände und im sanierten Kloster selbst sollen zum Jahresende die ersten Mieter einziehen. Schräg gegenüber am Retzgrubenweg ist dort, wo jüngst ein denkmalgeschütztes, aber völlig verfallenes Haus abgerissen wurde, ein neues Mehrfamilienhaus geplant. Und ein paar hundert Meter weiter oben an der Hauptstraße kündigt sich nun schon die nächste Großbaustelle an: Die Studentenwohnheime an der Abzweigung der alten Olewiger Straße von der Hunsrückstraße sollen abgerissen werden. Stattdessen sind dort neue Wohnhäuser vorgesehen – größer und nicht mehr nur für Studierende.