1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Stühlerücken in Chefetage des Kreises Trier Saarburg Kreisbeigeordnete

Kommunen : Neues aus der Chefetage des Kreises

Kreisbeigeordnete leiten bei Abwesenheit des Landrats die Kreisverwaltung. Bisher hatte Arnold Schmitt einen dieser Beigeordnetenposten inne. Nun gibt es einen Wechsel.

Vor wenigen Tagen noch leitete Arnold Schmitt (CDU) Sitzungen von Ausschüssen des Kreistags Trier-Saarburg. Normalerweise übernimmt das Landrat Günther Schartz (CDU) selbst. Doch wenn der unterwegs ist oder Urlaub hat, macht Schmitt als erster Kreisbeigeordneter den Job. Auch Helmut Reis (FWG) als zweiter Beigeordneter und Simone Thiel (CDU) als dritte Beigeordnete übernehmen immer wieder Aufgaben für den Landkreis. Bei der Kreistagssitzung am Montag, 26. Oktober, ab 17 Uhr in der Stadthalle Saarburg, stehen nun Veränderungen an.

Im Gespräch mit dem TV sagt Arnold Schmitt: „Ich werde mein Amt als erster Kreisbeigeordneter zum 25. Oktober niederlegen. So kann am 26. Oktober in der Kreistagssitzung ein neuer Kreisbeigeordneter gewählt werden.“ Er sei zwei Jahre lang Kreisbeigeordneter und sechs Jahre lang erster Kreisbeigeordneter gewesen. „Die Arbeit hat mir viel Spaß gemacht. Man kann in dem Amt viel bewegen, im Besonderen auch in Verbindung mit dem Landtagsmandat.“ Er sei jedoch nun 66 Jahre alt. „Und ich finde, es ist an der Zeit, das Amt in jüngere Hände zu geben.“ Sein Mandat im Kreistag will der Rioler bis Ende der Legislaturperiode 2024 wahrnehmen. Bei der Landtagswahl im kommenden Jahr tritt er ebenfalls nicht mehr an.

Eine Nachfolgerin ist auch schon gefunden. Nach Schmitts Auskunft wird die CDU-Fraktion dem Kreistag Simone Thiel als Nachfolgerin vorschlagen. Die Saarburgerin ist jedoch seit Mitte 2019 dritte Kreisbeigeordnete. Deshalb muss auch dieser Posten neu besetzt werden. Nach Auskunft von Bernhard Henter, Vorsitzender der CDU-Fraktion, soll Kreistagsmitglied Lutwin Ollinger Thiels Posten übernehmen. Dieser Vorschlag müsse jedoch noch in der Fraktion beschlossen werden.

Ollinger kommt aus Wiltingen und ist unter anderem Vorsitzender des Partnerschaftsvereins im Kreis Trier-Saarburg. Dessen Ziel ist es, bestehende Partnerschaften des Kreises, aber auch Partnerschaften von Kommunen oder Vereinen im Kreis zu unterstützen und zu fördern. Zudem ist Ollinger stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender.

Was bei dieser geplanten Konstellation auffällt: Der ehemalige Kreis Saarburg ist stark vertreten. Denn in der Kreisspitze wäre mit dem Mehringer Helmut Reis künftig nur noch ein Vertreter aus dem östlichen Teil des Landkreises. Landrat Günther Schartz und Simone Thiel leben in der Verbandsgemeinde (VG) Saarburg-Kell, Lutwin Ollinger in der VG Konz.

Will seinen Posten als Kreisbeigeordneter aufgeben: Arnold Schmitt. Foto: kimmling, klaus
Soll neuer dritter Beigeordneter werden: Lutwin Ollinger. Foto: TV/Harald Jansen

Hinweis: In einer früheren Version des Textes war aufgrund eines Fehlers im Informationssystem des Landkreises Trier-Saarburg der Sitzungssaal in der Kreisverwaltung als Tagungsort angegeben worden.