1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Stundentakt auf der Weststrecke

Stundentakt auf der Weststrecke

Für einen Tag wird die Stadtbahn Trier Wirklichkeit: Vom Hauptbahnhof fahren am Sonntag, 21. September, Züge im Stundentakt rund um Trier über Konz-Karthaus und Ehrang.

Trier. Ein Tag für Fußgänger, einer für Radfahrer und der "Tag des ÖPNV" - die Stadt Trier ist 2003 groß eingestiegen in die Europäischen Woche der Mobilität, mit Aktionstagen für alle Verkehrsteilnehmer. In diesem Jahr macht der VCD einen Alleingang.

Bahnfahrten mit einem historischen Schienenbus



"Wir wollen den Bürgern die Vorteile der Bahn im Nahverkehr und vor allem einer Reaktivierung der Weststrecke vorführen", sagt Raimund Scholzen, stellvertretender Vorsitzender im Kreisverband Trier-Saarburg des Verkehrsclubs Deutschland (VCD). Deshalb biete er am Sonntag, 21. September, gemeinsam mit der Lokalen Agenda (LA) 21, zwischen 13 und 17 Uhr im Stundentakt Bahnfahrten mit einem historischen Schienenbus der Pfalzbahn "rund um den Dom" an.

"Die letzten vier Jahre ist nicht viel passiert", bemängelt Scholzen. Im vergangenen Jahr wollten VCD und Stadt die Saarstraße probehalber eine Woche lang für den Durchgangsverkehr sperren und zu einer "falschen Einbahnstraße" umfunktionieren. Doch die Stadt habe zurück gepfiffen. 2008 wird sie sich nicht an der Aktionswoche beteiligen. Aufgrund der Nichtbesetzung der zuständigen Stellen habe die Verwaltung keine Kapazitäten. "Wir bedauern das sehr", betont Ralf Frühauf vom städtischen Presseamt.

So ist aus der groß angelegten Mobilitätswoche von damals ein Wochenende geworden. Neben den VCD-Rundfahrten organisiert die Studigruppe der LA 21 am Samstag, 20. September, von 11 bis 15 Uhr einen Erlebnistag auf dem Kornmarkt. Bereits zum zweiten Mal beteiligen sich Partner wie Polizei, Club Aktiv und Bürgerservice mit Aktionen rund um das Thema "Nachhaltige Mobilität".

Musikalisch unterhalten die Band "Deru Bey" und das Jazz-Trio "Rhythm-A-Nink". Die Rundfahrt "Mit'm Zuch rund um Trier und Konz" hat der VCD erstmals 1996 angeboten, vor fünf Jahren war sie Teil des "Tags des ÖPNV" am Hauptbahnhof - mit großem Publikumsinteresse, wie Scholzen hervorhebt: "Für mich ist die Weststrecke eine Daueridee, die wir mit unserer Aktion fördern möchten."

Die Strecke, auf der seit 25 Jahren keine Personenzüge mehr verkehren, steht im Regionalbahn-Konzept der Stadt Trier weit hinten in der Prioritätenliste. Scholzen stuft deren Bedeutung dennoch hoch ein, besonders bei einer Durchbindung der Züge von Ehrang nach Luxemburg und weiter auf den Kirchberg. Dazu müssten seiner Ansicht nach weitere Haltepunkte geschaffen werden.

Während die neuen Bahnhöfe noch Zukunftsmusik sind, wird die eintägige Reaktivierung der Weststrecke am Sonntag am Bahnhof Karthaus gefeiert. Hier gibt es zwischen 15 und 18 Uhr Kulinarisches mit Musik des "Trierer Swing Trios" sowie Malaktionen und Dartspiel für die Kleinen.

Extra Programm "Circus Minimus", 20. September: Fahrradflohmarkt (Partner: Allgemeiner Deutschen Fahrradclub), Fahrradsicherheitscheck und -codierung (Bürgerservice), Fahrsimulator (Polizei), barrierefreie Mobilität (Club Aktiv). Musik mit "Deru Bey" und dem Jazz Trio "Rhythm-A-Nink".Rundfahrten am 21. September: Abfahrten: Trier Hauptbahnhof um 13.25 Uhr, 14.25 Uhr, 15.25 Uhr und 16.25 Uhr. Weitere Haltepunkte: Trier Süd 13.29, 14.29, 15.29, 16.29 Uhr; Karthaus 13.34, 14.34, 15.34, 16.34 Uhr; Trier-Ehrang 14.10, 15.10, 16.10, 17.10 Uhr. Fahrpreise: Die Einzelkarte kostet einen Euro, Familien zahlen zwei Euro. (mehi)