1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Sturm Sabine ist schuld: Nestwärme-Protestmarsch in Trier abgesagt

Soziales : Sturm Sabine ist schuld: Nestwärme-Protestmarsch in Trier abgesagt

Verein will auf Probleme bei der Versorgung schwerstkranker Kinder aufmerksam machen. Die Demo wird auf den 28. Februar verschoben.

 (lrs/r.n.) Gegen Missstände in der häuslichen Versorgung schwerkranker und pflegebedürftiger Kinder wollten zum Tag der Kinderhospizarbeit am heutigen Montag in Trier viele Menschen auf die Straße gehen. Doch die folgen des Sturmtiefs Sabine machen den Orgnaisatoren einen Strick durch die Rechnung.

„Wir müssen schweren Herzens für heute absagen“, sagt Nestwärme-Vorsitzende Petra Moske. Als Ersatztermin nennt sie den 28. Februar, 16.30 Uhr. „Wir haben dafür bereits alles organisiert.“

Mindestens 300 Teilnehmer wurden zu der Protestaktion „Walk of Care“ (Pflege-Marsch) erwartet, sagt die Geschäftsführerin des Sozialunternehmens Nestwärme, Elisabeth Schuh. Ihr Appell: „Politik und Gesellschaft dürfen schwerstkranke Kinder und ihre Familien nicht länger alleine lassen!“. Nestwärme betreut rund 300 Familien mit schwerkranken Kindern in westlichen Rheinland-Pfalz und im Saarland. Was ist das Problem? Mitarbeiter der ambulanten Kinderkrankenpflege und des Kinderhospizdienstes dürften Familien mit schwerkranken Kindern zuhause nicht die notwendige Hilfe geben, weil Krankenversicherungen, Pflegekassen und Gesetzgeber weder das Geld bereitstellten noch bürokratische Hürden abbauten (der TV berichtete ausführlich am 31. Januar).

„In Kliniken werden Kinderstationen geschlossen, weil Pflegekräfte fehlen, bei uns dürfen wir die Kinderkrankenpflegerinnen nicht zu den Kindern nach Hause lassen, weil die Finanzierung nicht freigegeben wird“, sagte Schuh. Ohne eindeutige Regeln würden sich „Spielräume“ ergeben, die von Kassen genutzt würden. „Die Entlastung für Familien ist in den vergangenen Jahren immer geringer geworden.“

Bundesweit gebe es rund 50 000 Kinder mit schwersten chronischen Erkrankungen. Rechnet man Kinder mit leichten Erkrankungen dazu, seien es 1,4 Millionen.

Der Tag der Kinderhospizarbeit am 10. Februar wurde 2006 vom Deutschen Kinderhospizverein ins Leben gerufen. Symbol der Aktionen ist ein grünes Band. In Trier soll es heute um 16.30 Uhr an der Porta Nigra losgehen, die Stadtwerke haben laut Schuh zugesagt, das Römertor grün zu beleuchten.