SWT-Schullaufmeisterschaften: Leidenschaftlicher Kampf bis an den Zielstrich

SWT-Schullaufmeisterschaften: Leidenschaftlicher Kampf bis an den Zielstrich

44 Schulen haben sich am Mittwoch mit 2022 Kindern und Jugendlichen an den elften SWT-Schullaufmeisterschaften im Trierer Moselstadion beteiligt. 16 Pokale wurden an die schnellsten Mädchen und Jungen zwischen acht und 17 Jahren verteilt.

Foto: Holger Teusch (teu), Holger Teusch ("TV-Upload Teusch"

"Wenn der erste Start geklappt hat, ist es schon besser", sagt Marc Kowalinski. Trotzdem läuft der Organisationsleiter der Schullaufmeisterschaften noch immer aufgeregt von der einen in die andere Ecke des Trierer Moselstadions. Seine Nervosität ist verständlich. Die Namen von 2022 Schülern stehen in den Anmeldelisten - eine Riesenveranstaltung, um jahrgangsweise, teilweise nach Mädchen und Jungen getrennt, in 13 Rennen die besten Läufer zu ermitteln. Was Kowalinski aber vor allem freut: "Die kommen von 44 verschiedenen Schulen. Das ist unser Ziel: Dass das Thema Bewegung an den Schulen ankommt und dass sich damit beschäftigt wird."
Ein bisschen geübt hätte sie im Sportunterricht, erzählt Emma Thein. "Vor allem das Sprinten haben wir trainiert", ergänzt die Elfjährige, die zum ersten Mal an den SWT-Schullaufmeisterschaften teilnimmt. Schon vergangenes Jahr war dagegen Louisa Kraff (11) dabei. Die Erfahrung, wie es ist, wenn man mit etwa 200 gleichaltrigen Mädchen losrennt, habe ihr geholfen: "Ich habe anders geatmet." So sei sie besser über die 1,5 Kilometer lange Strecke gekommen.
Am frühen Nachmittag hatten die meisten der Acht- bis 17-Jährigen die Distanz gut hinter sich gebracht. Knapp 50 Mal habe man Hilfe geleistet, erzählte Michael Meerkamp vom Deutschen Roten Kreuz. Drei Kinder seien mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus transportiert worden. "Nichts Dramatisches", betont Meerkamp. Außer den Sanitätern sorgten die Trierer Berufsfeuerwehr und 35 Helfer der Sportleistungskurse des Angela-Merici- und des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums, der Sportakademie, des Trierer Silvesterlauf- und des Postsportvereins für einen reibungslosen Ablauf.

Weitere Bilder im Internet unter www.volksfreund.de/laufen

Die Ergebnisse der elften SWT-Schullaufmeisterschaften:

Mädchen:

Jahrgang 2007: 1. Leonie Schütz (Grundschule Wincheringen), 2. Nathalie Reitz (Grundschule Matthias, 3. Karla Nicklas (Grundschule Egbert).
2006: 1. Luzia Schornick (Grundschule Trier-Feyen), 2. Nele Kinzig (Grundschule Ausonius), 3. Josefa Jostock (Grundschule Leiwen).
2005: 1. Celine Kämmer (Grundschule Egbert), 2. Maren Spang (Grundschule St. Laurentius), 3. Lara Bunse (Grundschule Tarforst).
2004: 1. Janina Hormisch (Max-Planck-Gymnasium Trier), 2. Josi Balles (Realschule Plus Cochem), 3. Anna Lena Scholl (Max-Planck-Gymnasium Trier).
2003: 1. Neele Sophie Schütz (Gymnasium Saarburg), 2. Sarah Gräf (Realschule Plus Kaisersesch), 3. Juliane Mindermann (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier).
2002: 1. Mara Schneider (Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier), 2. Maren Schumacher (Max-Planck-Gymnasium Trier), 3. Mathilde Staebel (Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier).
2001: 1. Anna Illgen (Humboldt-Gymnasium Trier), 2. Marie Dietsch (Humboldt-Gymnasium Trier), 3. Eva Körholz (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier).
2000: 1. Katharina Bauer (Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier), 2. Charlotte Brünjes (Humboldt-Gymnasium Trier), 3. Johanna Stein (Max-Planck-Gymnasium Trier).
1999: 1. Carolin Philipp (Blandine-Mertes-Realschule Trier), 2. Pauline Adams (Angela-Merici-Gymnasium Trier), 3. Judith Pink (Blandine-Merten-Realschule Trier).
1998: 1. Zawah Duraid Basel (Humboldt-Gymnasium Trier), 2. Eva-Marie Anell (Gymnasium Hermeskeil), 3. Anne Blesius (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier).

Jungen:

Jahrgang 2007: 1. Nico Wagner (Grundschule Egbert), 2. Mathis Mohr (Grundschule Cochem), 3. Lukas Steines (Grundschule Martin).
2006: 1. Fritz Schornick (Grundschule Trier-Feyen), 2. Leonard Zillgen (Grundschule Trierweiler), 3. Lucas Schulten (Grundschule Trierweiler)
2005: 1. Lennart Mohr (Grundschule Cochem), 2. Marius Schiffels (Grundschule Trierweiler), 3. Roman Ries (Grundschule Tarforst).
2004: 1. Lucas Raueiser (Grundschule Cochem), 2. Raphael Bernard (Realschule Plus Saarburg), 3. Joscha Niederprüm (Max-Planck-Gymnasium Trier).
2003: 1. Jeroen Kruppa (Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier), 2. Luis Trunk (Humboldt-Gymnasium Trier), 3. Joel Ewen (Privatschule St. Maximin).
2002: 1. Jan Thielmann (Max-Planck-Gymnasium Trier), 2. Tim Emmerich (Gymnasium Hermeskeil), 3. Lennart Vetter (August-Viktoria-Gymnasium Trier).
2001: 1. Maximilian Hoffmann (Max-Planck-Gymnasium Trier), 2. Leon Schommer (Gymnasium Hermeskeil), 3. Jonas Pautmeier (Max-Planck-Gymnasium Trier).
2000: 1. Giulio Ehses (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier), 2. Alexander Shehada (Max-Planck-Gymnasium Trier), 3. Johannes Dondelinger (Max-Planck-Gymnasium Trier).
1999: 1. Jeremy Jackson (Realschule Plus Bitburg), 2. Marius Schäfer (Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier), 3. Yunus Akgül (Max-Planck-Gymnasium Trier).
1998: 1. Tim Winkelmann (Auguste-Viktoria-Gymmnasium Trier), 2. Pascal Kirschartz (Integrierte Gesamtschule Trier), 3. Jonas Westermann (Auguste-Viktoria-Gymmnasium Trier).

Die kompletten Ergebnisse ab Montag im Internet:
trierer-schullauf.de