Täglich Trier

Übers Autofahren wird in Trier und Umgebung im Moment ja sehr viel gesprochen. Vor allem darüber, was man dabei alles verkehrt machen kann.

Rasen zum Beispiel. Damit ist man ja seit Anfang Januar dank der kommunalen Verkehrskontrollen einer deutlich höheren Wahrscheinlichkeit als vorher ausgesetzt, geblitzt zu werden. Zu den Dingen, die man im Straßenverkehr tunlichst auch nicht tun sollte, gehört neben dem Rasen auch das Trinken. Zwei, drei Bierchen, da kann ich doch noch fahren - diese Haltung ist leider immer noch weit verbreitet. Dabei ist Alkohol am Steuer lebensgefährlich, für den Fahrer selbst, aber auch für die Mitmenschen. 2014 gab es 328 Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss im Bereich des Polizeipräsidiums Trier. Mit einem neuen Fahrsimulator (im Bild zu sehen auf Seite 12) will die Polizei nun Prävention betreiben, den Menschen also zeigen, wie gefährlich es ist, betrunken am Steuer zu sitzen. Heute (10 bis 16 Uhr) wird der neue Fahrsimulator im Foyer der Sparkasse in der Simeonstraße der Öffentlichkeit erstmals gezeigt - und jeder hat die Möglichkeit, ihn zu testen. Man kann darin simulieren, wie sich eine Promillefahrt anfühlt. Besoffen ans Steuer - heute geht das also sogar mit Polizeiunterstützung.

Mehr von Volksfreund