Täglich Trier

Es war im Juni 2011: Der Trierer Stadtrat beauftragte die Verwaltung, Kulturleitlinien aufzustellen. Anhand dieser Leitlinien sollen Handlungsempfehlungen für einzelne kulturelle Bereiche in der Stadt erarbeitet werden.

Angesichts der komplexen Herausforderungen, vor denen das Trierer Kulturleben steht (unter anderem Theater-Neubau oder Sanierung?), eine sinnvolle Idee. Eine Aufgabe, die sinnvollerweise der Kulturdezernent Thomas Egger in die Hand nehmen musste. Nachdem sich zunächst lange nichts zu tun schien, nahm der Prozess im vergangenen Jahr an Fahrt auf. Egger warf eine im kleinen Kreis entworfene, etwas provozierende Streitschrift in die Runde, um die Debatte anzufeuern. Die wurde anschließend in mehreren Runden mit Kulturschaffenden und Bürgern diskutiert - mit teils großem, teils weniger großem Erfolg. Heute nun wird es für alle, die am Leitbildprozess teilgenommen haben, spannend, denn der Dezernent stellt die fertigen Kulturleitlinien vor. Was ist geblieben von den stundenlangen Diskussionen? Wie viel vom provozierenden Entwurf ist noch übrig? Die Antwort gibt es heute um 17 Uhr im Raum 5 des Bildungs- und Medienzentrums am Domfreihof. Täglich Trier - hier lesen Sie, was wichtig ist in der Moselstadt, was ansteht und worüber die Menschen reden. Diskutieren Sie mit: www.volksfreund.de/taeglich