Täglich Trier

"Hände weg vom Theater!" Mit dieser drastischen Forderung in einem TV-Artikel vom 10. März 2015 drückte ein Mann seine Sorgen um den Bestand des Gebäudes am Augustinerhof aus, den man in Trier getrost als einen der renommiertesten Architekten bezeichnen darf: Alois Peitz. Der langjährige Diözesanarchitekt beim Bistum Trier sprach sich dafür aus, größere Eingriffe am Theatergebäude sorgsam abzuwägen, da er es für ein schützens- und erhaltenswertes Zeugnis der Architekturgeschichte aus den 60er Jahren halte.

Im vergangenen Jahr gehörte ein Theaterneubau am alten Standort noch zu den diskutierten Optionen. Die Kritik von Peitz und weiteren Architekten verhallte zumindest nicht ungehört: Heute darf Peitz mit Intendant Karl Sibelius und Thomas Egger auf dem Podium sitzen, wenn in einem Bürgerforum die Machbarkeitsstudie zur Theatersanierung vorgestellt wird (19 Uhr, großer Saal der Tufa).