Täglich Trier

Traditionell werden die Grünen ja auf Bundesebene von einem Duo angeführt, in aller Regel von einem Mann und einer Frau. Nicht Delegierte bei einem Parteitag, sondern die ganze Partei darf demnächst über die neuen Parteivorsitzenden bestimmen (zumindest all jene, die bis zum 1. November Mitglied bei den Grünen geworden sind).

Eine echte Urwahl also, bei der vier Kandidaten zur Wahl stehen. Katrin Göring-Eckardt als einzige Frau, die Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Anton Hofreiter, ebenfalls Fraktionsvorsitzender im Bundestag, Cem Özdemir, derzeit Bundesvorsitzender der Grünen, und Robert Habeck, stellvertretender Ministerpräsident in Schleswig-Holstein. Was diese Wahl mit der Stadt Trier zu tun hat? Sie sorgt dafür, dass die genannten Grünen-Promis möglicherweise in nächster Zeit verstärkt zu ihrer Basis ausschwärmen - so wie heute Abend schon Robert Habeck. Habeck, der in Schleswig-Holstein das Umweltressort verantwortet, ist bei den Trierer Grünen zu Gast für einen Vortrag und eine Diskussion zum Thema "Grüner Konflikt um grüne Flächen - Energiewende gegen die Umwelt?" Energiepflanzen und Biogas - Fluch oder Segen für die Landwirtschaft? Wie vertragen sich Landwirtschaft und Umweltschutz? Was ist mit Windkraft im Wald? Diese Fragen stehen zur Diskussion - und sie sind ja durchaus auch in der Region Trier relevant. Beginn ist um 19 Uhr im Bitburger Wirtshaus am Kornmarkt, der Eintritt ist frei.