Täglich Trier

Nun stehen sie da, die Marx-Menschen des Nürnberger Künstlers Ottmar Hörl. Rund um die Porta Nigra.

Ob\'s künstlerisch wertvoll ist, werden die Kunstkritiker in nächster Zeit bewerten müssen. Spiegel Online sprach dieser Tage schon eher abwertend von "platter Polit-Kunst" und der "Vergartenzwergung des Karl Marx". Ob die Figuren tatsächlich der Auseinandersetzung mit dem Philosophen dienen, wird sich auch erst zeigen müssen. Hingucker sind sie aber zweifellos. PR-Bringer für die Stadt Trier in jedem Fall. Die größte deutsche Nachrichtenagentur dpa hat schon mehrere Berichte und Fotos zu dem Thema gesendet, die von Zeitungen, Zeitschriften und Onlinemedien in ganz Deutschland und in Europa veröffentlicht werden. Spätestens am Sonntag, wenn die Installation eröffnet wird, werden auch Fernsehbilder folgen. Der berühmteste Trie rer vor dem berühmtesten Trierer Denkmal - wenn das mal keine gute Werbung ist. "Täglich Trier" - hier lesen Sie, was heute wichtig ist in der Moselstadt, worüber die Menschen sprechen. Diskutieren Sie mit auf www.volksfreund.de/taeglich

Mehr von Volksfreund