Täglich Trier

Die Woche in Trier startet mit einer ganzen Reihe von Geschenken. Eines wird heute von der Berufsbildenden Schule Wittlich der Universität Trier übergeben.

Nach Trier gehört es auch, denn es ist die Rekonstruktion eines römischen Frachtkahns. Sie ist entstanden als Produkt einer Kooperation der Arbeitsgemeinschaft Bootsbau an der BBS und der Alten Geschichte an der Uni Trier - eine sicher für beide Seiten gewinnbringende Erfahrung. Wer sich das Schiff ansehen will: Um 14 Uhr wird es im Jachthafen Monaise übergeben. Für weitere Geschenke sorgt die Lokale Agenda. Der Verein, der sich für nachhaltige Entwicklung starkmacht, startet heute erneut in die TAT-Woche. TAT steht für "Trier aktiv im Team". Unternehmen, Bürogemeinschaften, Vereine - sie alle setzen sich in einer ganzen Reihe von Projekten in dieser Woche ehrenamtlich ein, werkeln und bauen oder lassen ihrer Kreativität freien Lauf. So bekommt etwa die ökumenische Beratungsstelle für Flüchtlinge einen neu gestalteten Empfangsbereich, weil sich die Firmen atmosphère-Trier, Trie rer Aufzugsbau und Jupps Farbenscheune das auf die Fahnen geschrieben haben. Die Kita St. Paulin bekommt ein neues Lager für Gelbe Säcke, weil Mitarbeiter der Firma GKN Driveline tatkräftig mitanpacken. Einziger Unterschied zwischen dem Römerschiff und den TAT-Projekten: Während das eine aus Wittlich kommt, beschenken sich mit den TAT-Projekten die Trierer letztlich sogar selbst.