Täglich Trier

Der Trierer Goldschatz ist dank der Veranstaltungen 20 Jahre nach seinem spektakulären Auftauchen in der Feldstraße wieder in aller Munde. Knapp 1800 Jahre lang hatte das Versteck funktioniert, bis die mehr als 2600 Münzen wieder ans Tageslicht kamen.

Der größte jemals gefundene Goldschatz der römischen Kaiserzeit ist im Münzkabinett des Rheinischen Landesmuseums Trier untergebracht. Eine Sonderführung am heutigen Freitag um 19 Uhr gibt Einblicke in die Welt der römischen Bürgerkriege, Machtkämpfe und Intrigen. Im Mittelpunkt der Führung stehen der Schatz selbst und die Erkenntnisse, die er bei seiner Bearbeitung preisgegeben hat. Auch um die Umstände seiner Entdeckung ranken sich manche Mythen und Legenden. Für Trier bedeutet der Schatz ein begehrtes Alleinstellungsmerkmal, mit dem Touristiker und Hoteliers zusätzlich werben können. Nach der Führung erwartet die Teilnehmer ein kulinarischer Genuss im Café Zeitsprung des Landesmuseums. Vorverkauf für Kurzentschlossene: Telefon 0651/9945820. "Täglich Trier" - hier lesen Sie, was wichtig ist in der Moselstadt. Diskutieren Sie mit unter www.volksfreund.de/taeglich

Mehr von Volksfreund