Täglich Trier

Heute vor genau einem Jahr - ein sonniger Herbst-Sonntag - wurden die Tragseile der Trierer Kabinenbahn gekappt. Sie war damit endgültig Geschichte.

Acht Stunden dauerte das Spektakel, das eine ganze Menge von Schaulustigen anzog. Viele bedauerten, dass es nicht gelungen war, die Seilbahn zu erhalten. Schließlich hatte sich eine ähnliche Kabinenbahn in Koblenz zur Attraktion entwickelt, die die Koblenzer gar nicht mehr hergeben wollen. Die Voraussetzungen sind freilich anders - dort die Verbindung zwischen dem per Bundesgartenschau aufgehübschten Rheinufer und dem Touristenmagnet Ehrenbreitstein, hier, in Trier, die Verbindung zwischen einem noch entwicklungsfähigen Moselufer und einem eher die Einheimischen ansprechenden Naherholungsgebiet Weißhauswald - wirtschaftlich war die Bahn hier kaum zu betreiben. Man darf gespannt sein, wie sich das Moselufer nun weiterentwickelt. "Täglich Trier" - hier lesen Sie, was heute wichtig ist in der Moselstadt, was ansteht, worüber die Menschen sprechen. Diskutieren Sie mit auf www.volksfreund.de/taeglich