Täglich Trier

3,44-mal ist jeder Trierer im Schnitt am Tag außerhalb seiner Wohnung unterwegs, dafür braucht er 60 Minuten, und er legt im Schnitt 5,75 Kilometer zurück. 16 Prozent aller Fahrten und Wege werden per Bus und Bahn unternommen, neun Prozent mit dem Rad, 20 Prozent zu Fuß.

Das sind Werte, die denen in vergleichbaren Städten ähnlich sind. Trotzdem gilt: Ohne Auto geht bei vielen Trierern nichts. Mehr als 53 Prozent aller Wege werden mit dem eigenen Auto oder als Mitfahrer zurückgelegt. Auch wenn Trier sich nicht - wie Bitburg - als "Die Autostadt" anpreist, so ist sie es letztlich doch. Denn natürlich sind so gut wie alle populären Marken vertreten. Und natürlich gibt es auch in Trier viele Menschen, die "Benzin im Blut" haben und sich für alles interessieren, was mit viel PS zu tun hat. Genau deshalb ist auch klar, was die publikumsträchtigste Veranstaltung an diesem Wochenende in Trier sein wird: der Autosalon in der Arena Trier (jeweils 11 bis 18 Uhr), wo es vom unbezahlbaren Ferrari bis zum populären Kleinwagen viele Modelle und viele Infos rund ums Auto gibt. (Quelle der Zahlen: Entwurf des Mobilitätskonzeptes Trier) "Täglich Trier" - hier lesen Sie, was heute wichtig ist in der Moselstadt, was ansteht, worüber die Menschen sprechen. Diskutieren Sie mit auf www.volksfreund.de/taeglich