Täglich Trier

Seit Januar 2012 gibt es den Behindertenbeirat in Trier - eine Einrichtung, die sich seitdem schon mehrfach und deutlich ins Gespräch gebracht hat. Der Beirat ist einerseits Ansprechpartner für Behinderte in der Stadt, andererseits aber auch so eine Art Beratungsorgan für die Stadtverwaltung.

Und zugleich ist er mit seiner - im positiven Sinne - streitbaren Behindertenbeauftragten Nancy Poser an der Spitze auch Initiator von Projekten, die die Gesellschaft barrierefreier und freundlicher für Menschen mit Behinderung machen. Dabei richtet der Beirat auch oft seinen Schwerpunkt auf Themen und bringt sie in die Öffentlichkeit, die Nicht-Betroffene sicher nicht unbedingt im Blick haben. Eines dieser Themen steht heute im Mittelpunkt: Der Behindertenbeirat zeichnet einige Trierer Lokale aus. Denn sie haben sich an einer Aktion des Beirats beteiligt und ihre Speisekarten in Braille-Schrift gestalten lassen. Neben den "normalen" Karten können die Restaurants also künftig auch eine Karte in Blindenschrift anbieten. Eine vermeintliche Kleinigkeit - aber aus Sicht der Betroffenen sicher ein toller Service des Restaurants und ein Zeichen von Wertschätzung obendrein. Außerdem hat der Behindertenbeirat bei allen Restaurants eine Umfrage zur Barrierefreiheit gemacht, die immerhin 50 Betriebe beantwortet haben. Mehr dazu: Morgen im TV. "Täglich Trier" - hier lesen Sie, was wichtig ist in der Moselstadt, was ansteht, worüber die Menschen sprechen. Diskutieren Sie mit: www.volksfreund.de/taeglich