täglich Trier

Die Theatersaison in Trier neigt sich langsam dem Ende zu. Das Ensemble und die Mitarbeiter haben in den zurückliegenden Monaten nicht nur auf der Bühne, sondern auch abseits davon, mitten in der Stadt, mehrfach mit ihren Aktionen für Aufsehen gesorgt.

Heute Abend schaffen sie noch einmal besondere Aufmerksamkeit mit dem wohl ungewöhnlichsten Veranstaltungsort der Spielzeit: Um 18 Uhr beginnt eine Lese-Performance in der Meteorologischen Station des Deutschen Wetterdienstes auf dem Petrisberg. Ein ziemlich origineller Ort, um Richard Wagner in dessen 200. Geburtsjahr zu würdigen. Grund sind die zahlreichen Wetterereignisse, die sich in Wagners Werk finden lassen. "Schwüles Gedünst schwebt in der Luft; lästig ist mir der trübe Druck: das bleiche Gewölk samml\' ich zu blitzendem Wetter; das fegt den Himmel mir hell!", so zitiert der Pressetext aus Wagners Rheingold. Zwei Schauspieler, zwei Sänger und ein Pianist gestalten die von Dramaturg Peter Larsen zusammengestellte Performance. Man darf gespannt sein, ob es ihnen damit auch gelingt, die über dem Theater hängenden Gewitterwolken hinwegzufegen. "Täglich Trier" - hier lesen Sie, was wichtig ist in der Moselstadt, was ansteht, worüber die Menschen sprechen. Diskutieren Sie mit: www.volksfreund.de/taeglich

Mehr von Volksfreund