täglich Trier

In Trier ist heute richtig Theater. Mitten in der Stadt und draußen auf der Straße.

Keine Profi-Schauspieler sind dort unterwegs, sondern Amateure. Ihr Theater wird aber so manchen Einkäufer vielleicht nachdenklich machen - denn es konfrontiert ihn mit unangenehmen Fragen. Wenn T-Shirts fünf Euro kosten, Jeans 20 oder komplette Anzüge unter 100, dann denken viele Verbraucher lieber nicht darüber nach, unter welchen Bedingungen diese Waren entstanden sind. Die Arbeitsgemeinschaft Frieden (AGF) will mit dem Straßentheater (ab 16.30 Uhr) vor mehreren Bekleidungsgeschäften zum Gedenken an die Opfer des Fabrikeinsturzes in Bangladesch beitragen. 1127 Tote und 2438 Verletzte sind nach dem dramatischen Unglück in einer Textilfabrik zu beklagen. Am Pranger stehen internationale Textilfirmen wie C&A und H&M - die sich nach den Ereignissen mittlerweile sogar zu bewegen scheinen und sich nun durch den öffentlichen Druck hinter neue Brand- und Gebäudeschutz-Regeln in Bangladesch gestellt haben. Gruppen wie die AGF wollen jedenfalls dafür sorgen, dass sich das Bewusstsein der Verbraucher ändert - wohl der einzige Weg, nachhaltig für Veränderungen zu sorgen. "Täglich Trier" - hier lesen Sie, was heute wichtig ist in der Moselstadt, was ansteht, worüber die Menschen sprechen. Diskutieren Sie mit auf www.volksfreund.de/taeglich