täglich trier

Über manchen Pressetermin im vergangenen Jahr musste man eher schmunzeln. Da wurden gleich mehrere Stromtankstellen für Elektroautos in Trier und im Landkreis vorgestellt, gerade so, als gebe es dafür schon einen riesigen Bedarf.

Bei der Elektromobilität wollen alle vorne mit dabei sein, von den Stadtwerken über die diversen Stadt- und Verbandsgemeinde-Verwaltungen. Dabei gibt es in Stadt und Landkreis gerademal 280 Autos mit Strom- oder Hybridantrieb. Bei 192 000 angemeldeten Autos bisher bestenfalls ein Nischenmarkt. Für heute nun hat das Rathaus erneut zu einem Pressetermin eingeladen. Vorgestellt wird Triers Teilnahme am Modellprojekt Elektromobilität des Landes Rheinland-Pfalz. Dafür stehen der Stadt immerhin drei Elektrofahrzeuge zur Verfügung, deren Alltagstauglichkeit die Verwaltung nun über zwei Jahre testen soll. Solche Tests sind zweifellos sinnvoll. Das Grundproblem werden sie aber auch nicht lösen. Für einen echten Markterfolg sind E-Mobile einfach (noch) viel zu teuer. "Täglich Trier" - hier lesen Sie, was heute wichtig ist in der Moselstadt, was ansteht, worüber die Menschen sprechen. Diskutieren Sie mit auf www.volksfreund.de/taeglich