Täglich Trier

Er war der wohl bekannteste und prägendste Präsident Frankreichs nach dem Zweiten Weltkrieg: Charles de Gaulle. Der ehemalige General führte die Republik von 1959 bis 1969, trieb gemeinsam mit Bundeskanzler Konrad Adenauer die deutsch-französische Freundschaft voran.

Auch in Trier hat de Gaulle Spuren hinterlassen. Denn als Kommandeur des "19e Bataillon de Chasseurs" (Jägerbataillon) lebte der berühmte Franzose auch zwei Jahre lang in Trier - von 1927 bis 1929. Er bewohnte mit seiner Familie das Haus Friedrich-Ebert-Allee 2, in dem auch seine Tochter Anne geboren wurde. Heute (um 17 Uhr) werden die Spuren de Gaulles etwas sichtbarer gemacht: Die französische Generalkonsulin Sophie Laszlo ist heute in Trier, um gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Jensen und der Deutsch-Französischen Gesellschaft eine Gedenktafel an diesem Haus anzubringen.

Mehr von Volksfreund