Täglich Trier

Wer in der Trierer City lebt, hat’s gut. Geschäfte und Gastronomie, Schulen, Behörden, Museen - alles ist zu Fuß oder per Rad schnell erreichbar.

Zwischen Römberbauten und Fußgängerzone zu leben, dort, wo andere Urlaub machen - was kann's Schöneres geben? Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Wenn das Altstadtfest gefeiert wird, seinen Schlaf zu finden, ist für City-Bewohner nicht einfach. Und das Altstadtfest ist ja nicht der einzige Lärmfaktor. Es gibt viele Festen, Feten oder auch einfach nur grölende, nächtliche Partygänger an jedem normalen Wochenende. Auch Parkplatzsuche ist für City-Bewohner ein großes Problem. Und die hohen Mieten und Immobilienpreise sind es erst recht. Wohnen in der Innenstadt ist also ein Thema, das es zu diskutieren gilt. Vor allem, wenn wie in Trier derzeit auch, zusätzlicher Wohnraum gefragt und der mögliche Raum auf der grünen Wiese endlich ist. Das heute im Robert Schumann Haus stattfindende zweite Forum Innenstadt (Beginn 10 Uhr) beschäftigt sich mit diesen Fragen. "Wohnen in der Innenstadt - Zielgruppen, Trends und Herausforderungen" ist es überschrieben. Mit dabei sind neben externen Experten der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe und sein oberster Stadtentwickler Johannes Weinand.