Täglich Trier

Als Ortsvorsteher steht er bei allem, was den Stadtteil Filsch angeht, nach wie vor in der ersten Reihe, setzt sich für den kleinen, aber stark wachsenden Höhenstadtteil mit großem Engagement ein. Als Autor und Bahnliebhaber hat er erst kürzlich ein Buch über das berühmte Saufbähnchen an der Mosel vorgelegt.

Ruhestand stellt man sich gemeinhin irgendwie anders vor. Aber Karl-Josef Gilles, von dem hier die Rede ist, hatte schon angekündigt, dass er mit dem Eintritt ins Rentenalter keinesfalls die Füße hochzulegen gedenke. Das war Anfang Mai, als er im Landesmuseum nach 37 Dienstjahren verabschiedet wurde. Als Archäologe und Numismatiker, also Münz-Experte, hatte er in der ganzen Region über Jahrzehnte geforscht. Heute nun wird ihm eine große Ehre zuteil, denn ihm wird die neue Ausgabe der Trierer Zeitschrift gewidmet. Diese vom Landesmuseum herausgegebene wissenschaftliche Publikation befasst sich auf 473 Seiten mit der Archäologie und Kunst des Trie rer Landes und seiner Nachbargebiete. Um 17 Uhr wird es im Landesmuseum richtig feierlich, denn dann wird Gilles diese Festgabe überreicht.