Folge des Abbiegeverbots Richtung Bergstraße? Dicke Staus während Berufsverkehr in Trier-Olewig: Laut Stadt ist das die Ursache

Trier · Bürger aus Olewig sind aktuell nicht besonders glücklich mit der Verkehrssituation in ihrem Stadtteil. Die Stadtverwaltung nennt einen eher überraschenden Grund für die Staus am Morgen.

 Von der Sickingenstraße aus kommend geht es nur noch über die Olewiger Straße Richtung Innenstadt, da das Abbiegen in die Bergstraße verboten ist..

Von der Sickingenstraße aus kommend geht es nur noch über die Olewiger Straße Richtung Innenstadt, da das Abbiegen in die Bergstraße verboten ist..

Foto: TV/Marion Maier

Drei Wege hat es lange Zeit gegeben, um von den Höhenstadtteilen Tarforst und Filsch sowie aus Neu-Kürenz in die Talstadt zu kommen. Durch das Aveler Tal, durch das Olewiger Tal und durch die Bergstraße. Letzgenannte Verbindung ist seit einiger Zeit für motorisierte Verkehrsteilnehmer tabu. Anwohner aus Olewig beklagen nun, dass es vor allem im morgendlichen Berufsverkehr nur schleppend vorangeht. „Die Riesling-Weinstraße, die an Olewig vorbei in die Stadt führt, ist bereits ab 7.30 Uhr zugestaut“, schreibt ein Anwohner in einem Beitrag für die Seite www.trier-mitgestalten.de. Auf dieser Seite können Trierer melden, wenn ihrer Meinung nach etwas im Argen liegt. Im Beitrag berichtet der Nutzer mit dem Pseudonym XRA, dass für den Weg vom Studi-Wohnheim bis zum Tiergarten 20 Minuten sowie Stop and Go nichts Besonderes seien. „Für eine Strecke von einem guten Kilometer wohlgemerkt.“