Tag der Bundeswehr auf dem Grüneberg

Tag der Bundeswehr auf dem Grüneberg

Die Wehrtechnische Dienststelle der Bundeswehr wird am 11. Juni wieder ihre Pforten für Besucher öffnen. Die Bürgermeister und Ortsvorsteher der Stadt Trier und der angrenzenden Gemeinden erhielten bereits jetzt einen exklusiven Einblick.

Trier. Wolfgang Wolf, Direktor der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD 41) auf dem Grüneberg, hat den Kommunalpolitikern nicht nur einen der größten Arbeitgeber der Region vorgestellt, sondern auch das Konzept des Tages der Bundeswehr am Samstag, 11. Juni.
Die Besonderheit bestehe darin, dass sich nicht die WTD 41 allein präsentiere, sondern alle Teilbereiche der Bundeswehr vertreten seien, so Wolf. Damit werde es deutlich mehr sein als ein gewöhnlicher Tag der offenen Tür. "Die Bundeswehr wird sich sowohl als militärischer als auch als ziviler Arbeitgeber präsentieren und dies auch mit authentischen, hautnah erlebbaren Vertretern zeigen." Es sei eine Gelegenheit, den Arbeitgeber Bundeswehr kennenzulernen.
Zahlreiche Kooperationen


WTD-Direktor Wolf brachte den Gästen die Dienststelle und ihre wesentlichen Aufgaben näher. Die WTD 41 verfüge über zahlreiche Kooperationen im Bereich Forschung und Technologie mit Universitäten und Fachschulen.
"Die WTD 41 setzt auf Information und Transparenz, um Vorbehalten aus früheren Tagen zu begegnen", sagt Direktor Wolf. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Trier, schon bei den Vorbereitungen zum Tag der Bundeswehr, sei intensiviert worden und trage erste Früchte.
Oberstleutnant Ralph Willi Jeroma, Leiter des Organisationsteams für die Vorbereitung des Tages der Bundeswehr, sagt: "Nehmen Sie die Botschaft mit, dass es sich lohnen wird, am 11. Juni auf dem Grüneberg Bundeswehr live zu erleben."
Wie Direktor Wolfgang Wolf hofft auch Ralph Willi Jeroma auf mindestens 10 000 Besucher. red