| 20:41 Uhr

Tag der Bundeswehr auf dem Grüneberg

Trier. 10 000 Menschen werden erwartet, 3 000 Meter Absperrband sind bereits bestellt - denn Puma und Leopard sollte man nicht zu nahe kommen. Diese und viele weitere Bereiche der Bundeswehr werden am 11. Juni auf dem Grüneberg zu sehen sein. ´ Myriel Desgranges

Trier. Der weite Weg zur Wehrtechnischen Dienststelle Trier (WTD41) versprüht ein geheimnisvolles Flair, denn die Dienststelle liegt abgelegen auf dem Grüneberg. Der Direktor der Wehrtechnischen Dienststelle, Wolfgang Wolf, sagt: "Es herrscht der Irrtum, dass das, was wir hier oben treiben, streng geheim ist. Dabei ist dem überhaupt nicht so!" Ihm ist wichtig, Vorbehalte durch Transparenz und Information zu beseitigen. Die perfekte Bühne dafür liefert der diesjährige Tag der Bundeswehr. Die WTD41 ist einer von 16 ausgewählten Standorten in Deutschland, die dieses Jahr mit der Durchführung dieses Tages beauftragt wurden.Wann und wo ist der Tag der Bundeswehr?

Der Tag der Bundeswehr wird am 11. Juni 2016 von 10 bis 18 Uhr das erste Mal in Trier veranstaltet. Ausrichter ist die Wehrtechnische Dienststelle Trier im Kolonnenweg auf dem Grüneberg. Was gibt es zu sehen?

Aus dem Gelände der WTD41 wird die ganze Palette der Bundeswehr präsentiert. Fragen wie: Wie viele Kilo muss ein Fallschirmjäger bei einem Einsatz mit sich tragen, wie sieht ein militärisches Großgerät wie der Leopard von Nahem aus oder welche Aufgaben gehören zu dem Job als Diensthundeführer bei den Feldjägern, sollen den Besuchern an diesem Tag beantwortet werden. Darüber hinaus möchte sich die Bundeswehr der Öffentlichkeit als militärischer und ziviler Arbeitgeber präsentieren. Peter Hopf, Mitglied der Projektorganisation Steuerung und Koordination, sagt: "Bei der Bundeswehr muss man nicht immer nur Soldat sein. Es gibt auch zahlreiche spannende Stellen im zivilen Sektor." Auch Musikeinlagen, Diskussionsrunden und Polit-Talk stehen auf dem Programm.Wie funktioniert das alles?

Die Veranstalter rechnen mit rund 10 000 Besuchern. Die verkehrstechnische Anbindung der WTD41 stellt daher eine Herausforderung dar. Auf dem Gelände der WTD41 stehen rund 500 Parkplätze zur Verfügung. Laut Direktor Wolf gilt hier das Motto: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst". Ansonsten stützt sich die Verkehrsanbindung auf einen Shuttleservice. Eine der Haltestellen der Busse ist die Universität. Hier gibt es 1000 weitere Parkplätze, die an diesem Tag von den Besuchern genutzt werden können. Auch der Materialtransport ist laut Wolf eine "Herkulesaufgabe". Die Großfahrzeuge, die am Tag der Bundeswehr ausgestellt werden, müssten innerhalb von wenigen Tagen wieder an die Nutzer zurückgeliefert werden, erzählt er weiter. Außerdem sind bereits 3000 Meter Absperrband bestellt, denn nicht jedes dieser Großfahrzeuge darf von Nahem betrachtet werden. "Ich freue mich auf diese Herausforderung, die Zusammenarbeit mit der Stadt Trier und ganz besonders auf viele interessierte Besucher!", sagt der Direktor der Dienststelle. Weitere Informationen:foerderverein-wtd41.de/tag-der-bundeswehr-2016/Extra

Die Wehrtechnische Dienststelle Trier (WTD41) untersucht und bewertet anhand von verschiedenen Prüfungseinrichtungen Großfahrzeuge. Sie ist eine von insgesamt sechs Wehrtechnischen Dienststellen in Deutschland, die zum Geschäftsbereich des Bundesamts für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr gehört. Hier wird in praktischen Fahrtests unter anderem die Belastbarkeit der Großfahrzeuge auf unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten getestet. Die Dienststelle ist seit 1960 auf dem Grüneberg stationiert und beschäftigt momentan insgesamt 454 Mitarbeiter, darunter 263 Beamte und Soldaten. Außerdem arbeiten dort aktuell 15 Auszubildende der Mechatronik und Elektrotechnik. Auch Praktikanten werden eingestellt, im Jahr sind es etwa 20. myd