1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Talentschuppen mit Gesang, Tanz und Travestie

Talentschuppen mit Gesang, Tanz und Travestie

Sommerfest einmal anders: Statt einer Revue haben die Macher des Schmit-Z-Sommerfestes in diesem Jahr eine Talentshow auf die Beine gestellt. Zehn Teilnehmer begeisterten mit ihren originellen Auftritten das Publikum. Ganz im Stil der Fernsehsendung "Deutschland sucht den Superstar" und anderen Castingshows durfte das Publikum über den Gewinner abstimmen. Eine dreiköpfige Jury unterstützte bei der Entscheidungsfindung.

Trier. Für Humor und eine Prise Selbstironie ist das Team des schwul-lesbischen Zentrums Schmit-Z bekannt. Aber nicht nur bei der jährlichen Rosa Sitzung im Karneval legen die Mitglieder los: Auch beim Sommerfest stellen sie das unter Beweis. In diesem Jahr zum ersten Mal mit und bei einer Talentshow. Diese wurde anstelle der traditionellen Revue geboten, da die sonst für das Programm verantwortlich zeichnende Schmit-Z- Family zurzeit mitten in den Vorbereitungen zu einem Theaterstück steckt.
Preisgeld aus dem BH fischen


Pate für die Talentshow stand die Fernsehsendung "Deutschland sucht den Superstar". Zehn Kandidaten präsentierten nacheinander ihre Künste in den Bereichen Tanz, Gesang, Comedy und Travestie. In launiger Manier gab die Jury, bestehend aus Blumenfee, Anoushka B. und Berthold, ihre Kommentare zu den Auftritten ab, gerne auch mal leicht frivol.
Schon früh stand für Publikum und Jury eine Favoritin fest: Sängerin Alina mit der Startnummer sechs präsentierte ihre Version des Bon-Iver-Songs "I cant make you love me".
Das Publikum sprang auf, applaudierte, und auch die Jury war begeistert: "Vor lauter Ergriffenheit habe ich mir die Plissee-Falten aus dem Kleid gestrichen", sagte Blumenfee (Christian Sailler).
Entsprechend eindeutig fiel das Ergebnis aus, das von "Notar" Alexander Rollinger, Geschäftsführer des Schmit-Z, auf die Bühne gebracht und von Blumenfee verkündet wurde: 134 von 216 Stimmen konnte Alina auf sich vereinen. Das Preisgeld von 100 Euro musste sich Alina anschließend aus dem Büstenhalter der Blumenfee fischen, ein Stilelement, das man im Showformat von RTL so sicher nicht finden würde.
Platz drei und zwei konnten Susi Hindert, bekannt aus den Musicals der Tufa, und das Comedy- Duo Herminchen und Carmen erobern. Alexander Rollinger zeigte sich am Ende der Talentsuche erleichtert: "Alles hat so geklappt, wie wir uns das vorgestellt hatten, das können wir auf jeden Fall noch mal machen."
Zur Musik von DJ Chris Mipunkt klang das Sommerfest anschließend aus.