| 18:47 Uhr

Tanker kollidiert mit Stoßschutz in Schleuse

 Die Wasserschutzpolizei am Fundort der Leiche.
Die Wasserschutzpolizei am Fundort der Leiche. FOTO: Andreas Sommer
Trier. Ein unbeladenes Tankmotorschiff ist am Dienstabend aus bisher unbekannter Ursache mit dem Stoßschutz am Tor der Schleuse in Trier kollidiert. Die Mosel wurde ab der Schleuse Trier in Richtung Frankreich und in Richtung Koblenz für den Schiffverkehr gesperrt.

Das Tankmotorschiff, das eine Ladung Dieselkraftstoff in Luxemburg gelöscht hatte, sollte nach Angaben der Wasserschutzpolizei in Trier in Richtung Koblenz geschleust werden. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr das Schiff gegen 17 Uhr nahezu ungebremst auf ein Schutzseil wenige Meter vor dem unteren Tor der Schleuse. Dabei hob sich der Bug und schob sich über das Seil bis auf wenige Zentimeter vor das Tor hinaus. Verletzt wurde niemand. Betriebstoffe oder andere Gefahrstoffe liefen nicht aus.

Die Schiffahrt wurde bis zur Beseitigung der Störung ab der Schleuse Trier in Richtung Frankreich und in Richtung Koblenz gesperrt.