Urteil : Tankstellenräuber von Trier-Ost zu Jugendstrafen verurteilt

Urteil : Tankstellenräuber von Trier-Ost zu Jugendstrafen verurteilt

(red) Die drei jungen Männer, die im September vergangenen Jahres die Tankstelle in der Ostallee überfallen haben, sind  der schweren räuberischen Erpressung für schuldig befunden worden.

Das Trierer Landgericht verurteilte die Angeklagten A. und Az. zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und vier Monaten, den Angeklagten B. zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und neun Monaten.

 Laut Anklageschrift wollten sich die drei Angeklagten im September 2018 Geld für den Lebensbedarf verschaffen. Als Ziel hatten sie sich die Aral-Tankstelle in der Ostallee in Trier ausgesucht. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass sie in der Nacht vom 18. auf den 19. September 2018 gegen Mitternacht zur Tankstelle gegangen sind, wobei sie zwei Schreckschusswaffen mit sich geführt haben, um Zeugin H. einzuschüchtern.

 Während Angeklagter B. im Eingangsbereich Schmiere gestanden haben soll, sollen die Angeklagten A. und Az. die Zeugin mit ihren Pistolen bedroht und mit den Worten „Gib mir Geld“ das Geld aus der Kasse verlangt haben. Die Angeklagten sollen daraufhin mit 945 Euro Bargeld geflüchtet sein, das sie zu gleichen Teilen untereinander aufgeteilt haben sollen. Die 20-jährigen Angeklagten A. und Az. sind bisher strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten und sitzen seit dem 11. April  in Untersuchungshaft. Der 19-jährige Angeklagte B. ist bereits geringfügig strafrechtlich in Erscheinung getreten und seit dem 17. April in Untersuchungshaft.  Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Mehr von Volksfreund