Tatwerkzeug Taschenmesser

Inoffizieller, aber fulminanter Startschuss für Tatort Eifel 2007: In Hillesheim hat die rheinland-pfälzische Kultusministerin Doris Ahnen das Kriminalhaus von Monika und Ralf Kramp eröffnet, das neben der mit 26 000 Bänden größten Krimibibliothek im deutschsprachigen Raum eine Buchhandlung und ein Krimi-Café beherbergt.

Hillesheim. "Hillesheim - Zentrum des Verbrechens". Mit dieser auf den ersten Blick wenig einladenden Ansage werden die Gäste vor der Tourist-Information in Hillesheim begrüßt. Und viele der Urlaubsgäste kommen gerade deshalb in das Eifelstädtchen. Genauer: Um auf den beiden Krimiwanderwegen die Schauplätze der Eifelkrimis von Jacques Berndorf und Ralf Kramp zu erkunden. Jetzt hat Krimi-Autor Kramp gemeinsam mit seiner Frau Monika den Mordlüsternen einen weiteren triftigen Grund zum Kommen geliefert: das Kriminalhaus in der ehemaligen Gerberei neben dem Hotel Augustiner-Kloster. Dort haben der Autor und die Buchhändlerin gestern Nachmittag die größte Krimibibliothek im deutschsprachigen Raum, die rund 26 000 Bände umfasst, sowie ein stilvoll eingerichtetes Krimicafé eröffnet. Genauer gesagt: Die rheinland-pfälzische Kultusministerin Doris Ahnen hat es getan. Das Tatwerkzeug: eine kleine Taschenmesser-Schere. Mit der hat sie das Absperrband durchtrennt und somit den rund 150 Interessierten den Weg in die Präsenzbibliothek und das schaurig-gemütliche Café freigegeben. Das Kriminalhaus nannte sie ein "super Projekt", Tatort Eifel bezeichnete sie als eine "tolle Veranstaltung in einer wunderschönen Landschaft", und sie stellte nochmals ausdrücklich fest: "Das Original des Regionalkrimis ist der Eifel-Krimi." Oder wie es Landrat Heinz Onnertz umschrieb: "Mit dem Genre Krimi ist die Eifel berühmt geworden. Das ist unser ganz spezielles Alleinstellungsmerkmal." Daher galt sein Dank nicht nur der Familie Kramp, sondern auch dem Vater der Eifel-Krimis, Jacques Berndorf, der ebenfalls anwesend war. Hillesheims Bürgermeisterin Heike Bohn war nach eigenem Bekunden "froh und stolz" und sagte zu den beiden Kriminalhaus-Betreibern: "Eure Ideen sind immer gut: für Hillesheim, für die Region, für Krimi-Fans." Die so Gelobten fassten sich kurz und meinten nur: "Feiert mit uns!"

Mehr von Volksfreund