Teamgeist auf dem Fußballplatz

Teamgeist auf dem Fußballplatz

Neu Aufgelegt: Die traditionellen Stadtmeisterschaften in Trier sind wieder in. Das Team vom Treffpunkt am Weidengraben hat sich diesmal den Wanderpokal erkämpft.

Trier. "Keine Alleingänge", sagt Patrick Hasbron (15). Mit dieser Strategie haben sich er und seine Mannschaft aus dem Treffpunkt Am Weidengraben den Wanderpokal bei den Stadtmeisterschaften der Trierer Jugendeinrichtungen geholt.Sportliche Aktivität mit positiven Nebeneffekten

"Dass wir die Besten sind, ist ein tolles Gefühl. Wir sind sehr stolz", sagt Patrick Hasbron. Besonders in der Begegnung gegen das Team vom Jugendwerk Don Bosco haben die Jungs vom Weidengraben Kampfgeist, Teamarbeit und Zusammenhalt auf dem Fußballplatz demonstriert. "Das war ein harter Gegner, denn die Spieler sind älter als wir." Ohne Punktverlust konnten die Weidengraben-Kicker auch ihre Gegner vom Bosco-Mobil, dem Südpol, Bürgerhaus Trier-Nord und Ex-Haus auf die hinteren Ränge verweisen lassen. "In früheren Jahren hatten solche Stadtmeisterschaften Tradition. Titel wird mit allen Kräften verteidigt

Deshalb haben die einzelnen Häuser das in gemeinsamer Initiative für Kinder und Jugendliche wieder neu aufgelegt", erklärt Martin Stoffel vom Jugendwerk Don Bosco. In einem Abschluss-Turnier konnten die Jugendlichen im Moselstadion noch einmal ihre Kräfte messen - um die Ehre und den Tagessieg."Bei uns spielen verschiedene Altersklassen zusammen, Ältere trainieren Jüngere, arbeiten eigenverantwortlich auf dem Platz", sagt Sozialpädagoge Tom Cartus vom Treffpunkt Am Weidengraben. Neben der sportlichen Aktivität gibt es durch das regelmäßige Kicken weitere positive Nebeneffekte. "Die Jugendlichen lernen, Regeln einzuhalten, Pünktlichkeit, Disziplin und auf den Trainer zu hören", sagt Cartus. Aber auch jede Menge Spaß. So überraschend der Sieg für Hasbron und sein Team war, so sicher steht für die Jungs fest, dass sie ihren Titel bei der nächsten Meisterschaft mit allem Einsatz verteidigen.

Mehr von Volksfreund