1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Technik für den Weltmarkt: Trierer Firmer Küttner Automation wird 25

Technik für den Weltmarkt: Trierer Firmer Küttner Automation wird 25

Die Firma Küttner Automation wird 25 Jahre alt. 70 Mitarbeiter arbeiten in Trier - und bringen mittlerweile Maschinen zum Laufen, ohne selbst vor Ort sein zu müssen.

Die Küttner Automation GmbH ist seit 1992 als Spezialist im Bereich Automatisierungstechnik am Markt. Das mittelständischee Unternehmen mit Sitz in Trier beschäftigt 70 Mitarbeiter und gehört zur Küttner Holding GmbH & Co. KG, die ihren Sitz in Essen hat. Die Mutter der Küttner Automatics GmbH beschäftigt weltweit etwa 750 Mitarbeiter.

Geschäftsführer Wiland Wilhelm: "Mit einem Umsatzvolumen von 200 Millionen Euro pro Jahr sind wir in der Region Trier einer der Größten unserer Branche." Lediglich 15 Millionen Euro entfallen auf Projekte im Inland. Der Rest wird weltweit erwirtschaftet. Damit ist das Unternehmen vor allem international erfolgreich.

Die Firma hat sich der Aufgabe verschrieben, industrielle Produktion effizienter zu machen. Maschinen sollen möglichst vollautomatisch funktionieren. Küttner programmiert die entsprechende Software und setzt die Anlagen in der Produktion des jeweiligen Kunden in Betrieb. Da die Anforderungen dabei immer höher und die Aufgabenstellung zunehmend komplexer werden, beschäftigt Küttner hauptsächlich Ingenieure, Techniker und Informatiker.
Die Geschichte des Trierer Mittelständlers geht sogar weiter als 25 Jahre zurück. Das Unternehmen wurde bereits in den 50er Jahren als Elektronik- und Softwareunternehmen unter dem Namen Christmann Industrie Elektronik gegründet. So hat die Firma die Entwicklungen der Technik über Jahrzehnte hinweg begleitet und im eigenen Haus umgesetzt. Friedhelm Bösche, Vice President der Küttner GmbH, hierzu: "Wir konnten dadurch große Fachkompetenz sammeln, die uns bei unserer Arbeit zugutekommt."

Nachdem Geschäftsführer Christmann Anfang der 90er Jahre keinen Nachfolger für die Firma fand und diese bis dato bereits die Ausführung vieler Projekte von der Küttner GmbH & Co. KG in Essen übernommen hatte, verkaufte er das Unternehmen 1992 an die heutige Holding.

Als ihr Erfolgsrezept betrachtet die Firma Küttner ihren Qualitätsanspruch und Willen, beste Lösungen für die Kunden anzubieten. "Vor allem die Entwicklung der sogenannten virtuellen Inbetriebnahme gewinnt zunehmend an Bedeutung", sagt Geschäftsführer Wiland Wilhelm, seit 40 Jahren im Unternehmen. "Wir sind heute in der Lage, komplette Anlagen über Fernsteuerung in Betrieb zu nehmen. Unsere Computerserver verbinden sich dann kabellos mit der entsprechenden Anlage. Das geschriebene Steuerungsprogramm startet, und die Maschine funktioniert einwandfrei, ohne dass einer unserer Ingenieure vor Ort sein muss. Das ist vor allem bei Aufträgen im Ausland äußerst effizient."

Das Unternehmen realisiert unter anderem Projekte im Bereich der Qualitätssicherung mit Japan Tobacco International oder der Schloss Wachenheim AG in Trier.