Termin: Gelassenheit

Jungfräulich lag er da - der neue Kalender für 2010. 365 Tage voller Platz und ohne Termine. "Herrlich! Welch ein Lotterleben wäre möglich", dachte ich mir genüsslich und habe mich eine Woche erfreut an dem Gedanken, einfach mal nichts einzutragen.



Immerhin habe ich mir ja vorgenommen für 2010, nicht mehr von einem Termin zum nächsten zu hetzen, sondern mir auch Ruhepausen zu gönnen. Leider legten sich neben den jungfräulichen Kalender bald eine Liste mit Terminen und eine vorläufige Jahresplanung. Gar nicht herrlich.

Es hilft nichts - die Termine soll ich mir ja merken. Also habe ich sie brav eingetragen: Sitzungstermine und was sich sonst noch alles auf den Terminzetteln fand, dazu die Geburtstage. Dahin das Lotterleben! Nun weiß ich, wann welche Sitzung ist und wo eine Geburtstagskarte geschrieben werden muss.

Es gibt jetzt schon Tage im neuen Jahr, da werde ich von Termin zu Termin hetzen. Und es wird auch 2010 Tage geben voller Ärger, voller Freude und voller Sorgen. Und was ist mit dem guten Vorsatz, sich selbst zwischendurch mal eine Ruhepause zu gönnen? Schon über Bord geworfen?

Sie werden schmunzeln - aber den habe ich mir auch in den Kalender geschrieben. Ich habe einfach willkürlich zehn Tage aufgeschlagen und mir den Satz hineingeschrieben "Vergiss nicht, durchzuatmen!". Der Satz wird mich daran erinnern, nicht immer von Termin zu Termin zu hetzen, mich nicht ärgern zu lassen, mir nicht zu viele Sorgen zu machen. Nicht umsonst hat Jesus gesagt: "Darum sorget nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, dass jeder Tag seine Plage hat." will/alo

Pfarrerin Vanessa Kluge, Trier

Mehr von Volksfreund