Teuflisch guter zweiter Platz

Teuflisch guter zweiter Platz

Einen von insgesamt zehn zweiten Plätzen hat die Klasse 1b der Osburger Grundschule beim vom FC Kaiserslautern rheinlandpfalz- und saarlandweit ausgeschriebenen Kreativ-Wettbewerb "Weihnachtsbäckerei" gewonnen. Der Lohn für den ganz im FCK-Design geschmückten Weihnachtsbaum: Ein Besuch von Teambetreuer Marco Haber und Maskottchen "Betzi".

Osburg. (anf) Morgens, 10.30 Uhr. Eine ganze Schule steht Spalier auf dem Außengelände. 170 Schüler hüpfen aufgeregt auf und ab. Sie bereiten sich auf einen ungewöhnlichen Besuch vor.

Kurze Zeit später ist es endlich so weit. FCK-Teambetreuer und ehemaliger Spieler Marco Haber biegt mit Maskottchen "Betzi" um die Ecke. Während der übergroße Plüschteufel mit allen Kindern abklatscht, tönt aus großen Lautsprechern das FCK-Lied über den Schulhof. Nach mehreren, lautstarken "La-Ola-Wellen" bedankt sich Haber bei den Kindern: "Danke, das war ja ein Riesenempfang hier bei euch!", lobt er, bevor er sich von den eigentlichen Gewinnern, der Klasse 1b und ihren Lehrern Holger Kochhan und Sarah Jäckel, in deren warmen Klassenraum entführen lässt.

Während der rote Teufel mit lustigen Bewegungen für "ein bisserl Quatsch" sorgt, dürfen die Kinder alles fragen, was sie immer schon mal über den FC Kaiserslautern wissen wollten: "Habt ihr schon mal gegen Osburg gespielt?" "Und gegen Thomm?", fragen die Mädchen und Jungen.

Auch für Alter (zehn Jahre), Gewicht (100 Kilogramm) und Schuhgröße (120) von "Betzi" interessieren sich die Kinder. Haber erklärt, dass "Betzis" Rückennummer (zwölf) für die Fans steht, ohne die Fußball nicht gelingen kann, und studiert daher lautstark den "Eff-Zee-Kaah"-Schlachtruf mit den begeisterten i-Dötzchen ein.

"Ihr seid ja schon in der ersten Klasse. Da wollen wir auch wieder hin!", erklärt Haber weiter. Nachdem der "teuflische" Besuch Stundenpläne, Aufkleber und Softbälle an alle 23 Kids der 1b verteilt hatte, bedankten sich auch die Schüler mit selbst gebastelten Betzi-Figuren bei den "roten Teufeln".

Schulleiter Holger Kochhan: "Die Kinder waren mit viel Herzblut bei der Bastelaktion im vergangenen Jahr dabei, daher haben wir uns sehr darüber gefreut, dass sich die FCK-Delegation so viel Zeit für uns genommen hat. Klassenlehrerin Sarah Jäckel gab zur Feier des Tages sogar hausaufgabenfrei: "Wir waren restlos begeistert. Ich hätte niemals gedacht, dass das so groß wird. Besonders gefreut hat mich, dass die ganze Schule etwas davon hatte." "Ihr sollt jetzt jeden Tag kommen!", ruft der siebenjährige Jonas Schmoll dem sympathischen Besuch zum Abschied begeistert hinterher.