Theaterstück kämpft gegen das Schwarz-Weiß-Denken

Theaterstück kämpft gegen das Schwarz-Weiß-Denken

Zum zweiten Mal in Folge ist die Levana-Schule Schweich als einzige Schule in Rheinland-Pfalz Preisträgerin des Wettbewerbs "Kinder zum Olymp" der Kulturstiftung der Länder. Ausgezeichnet wurde sie für ein Kooperationsprojekt ihrer Schattentheatergruppe mit der Universität Erlangen-Nürnberg um eine multimediale Performance mit Titel "Was guckst du?!!!"

Schweich. (ae) Kooperationsprojekte zwischen Schulen und kulturellen Institutionen, die durch Innovation herausragen, zeichnet die Kulturstiftung der Länder zusammen mit der Deutsche-Bank-Stiftung seit 2004 jährlich im Wettbewerb "Kinder zum Olymp" aus. Zum zweiten Mal in Folge hat die Schattentheatergruppe der Levana-Schule Schweich in der Sparte Theater gewonnen. In diesem Jahr hatten sich rund 700 Schulen aus zwölf Bundesländern beworben. Eine Fachjury hat 33 davon für die mit je 1000 Euro dotierten Preise in verschiedenen Sparten wie Bildende Kunst, Medien oder Musik ausgewählt.

Die von Carlos Malmedy geleitete Gruppe aus acht Schweicher Schülern zwischen 17 und 19 Jahren hat gemeinsam mit Studentinnen am Institut für Theater- und Medienwissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg ein multimediales Performanceprojekt erarbeitet. Es trägt den Titel "Was guckst du?!!!" und befasst sich mit einem Thema, das für die besonderer Förderung bedürfenden Schüler der Levana- Schule von großer Bedeutung ist: "Es geht um die Ambivalenz der alltäglichen Wahrnehmung im Zusammenhang mit sichtbaren und unsichtbaren Handicaps", sagt Carlos Malmedy. In zwölf Szenen mit Titeln wie "Ich glotz TV", "Isolation", "Profilirrung" oder "Schatten-da-sein" regt die Performance in einer Kombination aus Schattentheater, Bild- und Videoprojektionen, realer Körperdarstellung und Musik zum Überdenken von Wahrnehmungsmustern an. Was sehen wir tatsächlich, wenn uns jemand im Rollstuhl begegnet? Wie weit messen wir unserer Bild an der Sicht von anderen oder den Medien? Im Vorfeld der künstlerischen Umsetzung nach einem gemeinsam von Carlos Malmedy und Dozent André Studt erarbeiteten Konzept haben sich sowohl die Schüler in Schweich als auch die Studierenden in Erlangen in Unterricht und Seminaren mit diesem Thema befasst. Dann wurde in beiden Gruppen am jeweiligen Part der Performance gearbeitet. Die Studentinnen zeichnen für die Bild- und Filmproduktion verantwortlich, schlüpfen in der zweiten Hälfte des Stücks, das den ersten Teil reflektiert, aber auch in die (Schatten-)Rollen der Levana-Gruppe. In zwei mehrtägigen Treffen in Schweich und Erlangen wurde gemeinsam geprobt und voneinander gelernt.

Die Performance wird voraussichtlich in Nürnberg uraufgeführt. "Wenn wir einen Sponsor finden könnten, wäre auch eine Aufführung in Trier möglich", sagt Carlos Malmedy.

Extra Die Schattentheatergruppe der Levana-Schule Schweich beschäftigt sich unter Leitung von Carlos Malmedy seit 1992 mit diversen Formen des Performance-Theaters und ist damit auf nationalen und internationalen Festivals präsent. Mehrfach wurde sie ausgezeichnet. 2007 zum Beispiel beim Bundeswettbewerb Schultheater der Länder in Wolfsburg und 2009 bei "Kinder zum Olymp" für die Kooperation mit dem Rheinischen Landesmuseum "Bilder machen Leute". Kontakt: Telefon: 06502/930920 oder SFG-Levana@gmx.de (kat)