1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Theo Thonets Paulaner Wirtshaus Trier-Zurlauben: Wiederöffnung am 1. April 2020

Gastro-Szene Trier : Jetzt macht’s der Hausherr selbst

Seit Ende 2019 ist das Paulaner Wirtshaus am Zurlaubener Moselufer geschlossen. Nach zweimaligem Schiffbruch mit Pächtern führen der Immoblienbesitzer Theo Thonet und seine Frau die Großgaststätte künftig in eigener Regie.

Es hatte sehr hoffnungsvoll begonnen. Vom Start weg war das im Oktober 2013 eröffnete Paulaner Wirtshaus eine große Zugnummer für die Gastromeile am Zurlaubener Moselufer. Doch hinter den Kulissen des Horts bayerischer Gastlichkeit rumste es bald gewaltig. Resultat: Immobilienbesitzer Theo Thonet (67) trennte sich Anfang 2018 von Pächter Karl Schmelzer (71), der damit auch seinen Job als Betreiber des Restaurants Bagatelle (im ebenfalls Thonet gehörendem Nebenhaus) los war.

Mit einem neuen Pächter sollte alles besser werden. Die Wahl fiel auf den Saarländer Alexander Zercher (60), der mit Furore startete, allerdings auch nicht Thonets Vorstellungen vom Bavaria-Flair am Moselufer erfüllte. Spätestens beim Moselfest im Juli 2019, als Zercher seine Gäste per Tafelaufschriften aufforderte, doch bitteschön binnen 90 Minuten ausgegessen und -getrunken zu haben, dürfte es zum Bruch gekommen sein. Thonet will sich dazu nicht äußern. Fakt ist aber. Die Ära Zercher ist beendet und eine der größten Gaststätten Triers (mit Außenterrasse fast 500 Plätze) seit Ende 2019 geschlossen.

Nun vermeldet Thonet die Wiedereröffnung im April. Pächter? „Es gibt keinen. Es gab hochinteressante Bewerber, aber die stehen nicht so bald zur Verfügung. Also machen wir machen das selbst.“ Wir, das sind Gattin Carmen Thonet (54), die als Geschäftsführerin fungiert, und er selbst. „Wir arbeiten natürlich mit bewährten Kräften zusammen“, sagt der Unternehmer, der deutschlandweit Friseursalons betreibt und als Beiratsvorsitzender der Vereinsführung des SV Eintracht Trier angehört. Gemeinsam mit Nadine Frankreiter (33), Betriebswirtin mit Bachelor Gastronomie, als Betriebsleiterin und Christioph Kaiser (36) als Küchendirektor (der aber weiterhin ausschließlich nebenan in der Bagatelle kocht) wollen die Thonets ihren Paulaner auf Bayern-Kurs bringen.

Mia san mia made in Trier? „Ja, kann man so sagen“, lacht Bayern-Fan Thonet, der einen Zweitwohnsitz in München hat und Stammgast in der Allianz-Arena ist. Nicht nur die Service-Damen im Dirndl (war bisher schon so) und eine große Bandbreite gutbürgerlicher bajuwarischer Speisen und Paulaner-Biere (plus Weine von Mosel, Saar und Ruwer) sollen signalisieren, was im Paulaner Sache ist: „Ein bayerisches Wirtshaus steht und fällt mit dem Gastgeber.“ Ein Satz, an dem sich Theo Thonet messen lassen muss – „und will!“, wie er bekräftigt.

 Neustart am 1. April: das seit Ende 2019 geschlossene Paulaner Wirtshaus.
Neustart am 1. April: das seit Ende 2019 geschlossene Paulaner Wirtshaus. Foto: Roland Morgen

Zur Eröffnung am Mittwoch, 1. April, 19 Uhr, gibt es einen Paukenschlag. Der österreichische Starkoch Johann Lafer (62) bereitet ein Fünf-Gänge-Menü zu; Winzerin Verena Clüsserath (35) präsentiert Riesling & Co. vom Weingut Clüsserath-Weiler (Trittenheim). Kosten: 99 Euro pro Person. Reservierung:

info@paulaner-in-zurlauben.de