Thörnich feiert seine Rebensäfte

Thörnich feiert seine Rebensäfte

Wenn elf Winzer eines Ortes gemeinsame Sache machen - ihre Weinhöfe schmücken, ihre Keller öffnen, Köstlichkeiten kredenzen und allerlei Kurzweil bieten: dann ist Thörnicher Weinfest - eben "Vielfalt Hoch 11".

Hunderte von Gästen schlendern am Samstag gemütlich durch den kleinen, malerisch gelegenen Ort an der Mittelmosel. Hoch über dem Dorf thront der Ritsch, der steile Weinberg. Die Herumziehenden bleiben immer mal wieder stehen, lugen neugierig in die festlich dekorierten Innenhöfe der Winzer, inspizieren die Wein- und Speisekarten. Und immer mal wieder fährt der kleine Weinhöfe-Express, eine schwarze Bimmelbahn, durch den Winzerort. An Bord sind die Jüngsten, die sich mit sichtlichem Wohlgefallen herumkutschieren lassen. Hier und da gibt es Musik, es wird gesungen und gelacht: Weinseligkeit pur bei spätsommerlich angenehmen Temperaturen und köstlichen, goldenen Rebensäften.

Mit 150 Weinen verwöhnen die Thörnicher Winzer ihre Gäste. Aus Meuselwitz bei Altenburg sind vier Weinfreunde angereist. Wegen der guten Weine und der besonderen Atmosphäre sind die vier Thüringer nun in Thörnich. "Wir treffen hier immer mal wieder Menschen, die wir schon vor Jahren kennengelernt haben, hier ist es so schön familiär", schwärmt Ulrike Dittrich. Sie und ihr Mann Gerd kommen fast regelmäßig seit der Wende zum Weinhöfefest, sie haben hier Verwandte. "Wir sind auf dem Campingplatz und haben es nicht weit, wenn wir viel Wein getrunken haben", verrät der Thüringer. Er erzählt: "Vor fünf Jahren habe ich Stempel gesammelt und ein Event im Weinberg nebst Planwagenfahrt gewonnen."

Er spricht vom Stempelgenusspass, mit dem besonders trinkfreudige Gesellen stempeln gehen können. Für jeden getrunkenen Wein pro Weingut gibt es einen Stempel und mit elf gesammelten Stempeln kann man dann als Hauptgewinner einer Verlosung in Weinflaschen aufgewogen werden. Am Freitag hat das Fest mit einer prickelnden Eröffnung begonnen: mit viel Musik, Wein und natürlich Sekt. Danach haben die Winzer zu erlebnisreichen Weinproben geladen. Hoch auf den Ritsch via Klettersteig geht es am Sonntag per pedes mitten durch den Wingert an Hunderten Weinstöcken vorbei, immer steil den Thörnicher Ritsch bergauf zur Weinbergs-hütte hoch. Oben gibt Weinerlebnisbegleiter Hans Jonas Informationen zum neuen Ritsch nach der Flurbereinigung und zur berühmten, gleichnamigen Weinlage.

Aber das Beste ist natürlich nach mühevollem Aufstieg die unglaubliche Aussicht von oben auf die Moselschleife, Thörnich und das herrliche Moseltal. Beteiligte Weingüter: Weingut Blesius-Jostock, Weingut Longen, Weingut K-J Thul, Weingut Gebrüder Ludwig, Weingut Lex, Weingut Familie Rauen, Weingut Linden, Weingut Ludes, Weingut H-J Botzet, Weingut Bach-Wagner, Weingut H-J Loewen.